Ab 18 - ein neuer Bereich bei Hoertalk.de

Luscinia

Weltenwandlerin
Sprechprobe
Link
Also wenn ich das richtig verstehe, geht es bei diesem Bereich um Plots wie "Mindnapping - Dopamine" oder so? Ähm... War das von Mindnapping? Egal, jedenfalls finde ich sowas ziemlich cool und ansprechend und würde mir das als Sprecherin auch zutrauen. Weiter oben wurde sich ja über diese heiße Neuigkeit (Gott, was für ein unglaublich schlimmer Wortwitz) aufgeregt, aber solange es nicht wie bei Shades of Grey abläuft, wo diverse Dinge definitiv nicht als Liebesgeschichte ausgelegt werden sollten und eine ganze Szene in den Dreck gezogen wird, bin ich damit okay. Das mit den Pseudonymen kann ich aber trotz allem nachvollziehen. Mir wäre es auch lieber, als "Luscinia (Hoertalk) bei den Sprechern gelistet zu werden als mit meinem Klarnamen, allerdings wirkt der wiederum professioneller und - Ach ist auch egal, ich schweife ab. :D
 

Marco

Administrator
Teammitglied
Sprechprobe
Link
@Luscinia
Ja, Du hast richtig verstanden, darum geht es in diesem Bereich. Es geht schlicht und einfach um Erotik.

Ich kannte das Hörspiel MindNapping Folge 6 Dopamin gar nicht. Habe gerade bei Spotify hineingehört. In der Tat, so etwas wäre, meiner Meinung nach auch etwas für den neuen Bereich.
 

Luscinia

Weltenwandlerin
Sprechprobe
Link
@Marco Ich liebe Mindnapping und ganz besonders diese Folge. ^^ Also wenn jemand für ein ähnliches Hörspiel eine Sprecherin sucht, wäre ich dabei.
Aber mal 'ne andere Frage: Wie bestimmt man eigentlich, ab wann etwas unter FSK 18 fällt? Erotik-Thriller wie "Dopamin" stehen nicht zur Debatte, aber was, wenn sich eine Storyline nur unterschwellig mit Erotik beschäftigt und... sagen wir mal beispielsweise über die BDSM-Szene aufklärt, was aber nur einen kleinen Teil der Handlung ausmacht?
 

Dennis Künstner

Administrator
Teammitglied
Wenn es nicht ab 18 ist (und das wird vieles sein, das auch nur ab 16 wäre), kann man es natürlich auch unter der Altersstufe anbieten. Der Extra-Bereich ist ja nur als Anregung gedacht, dass so etwas möglich ist (und ein paar beschäftigen sich ja auch schon damit, also war die Grundidee und der Diskussionsaustausch ja schon etwas lohnenswert).
 

Marco

Administrator
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Puh, das ist eine gute Frage.
Also, an sich war der Bereich erst einmal dem erotischen Genre vorbehalten. Das muss ich erst mit Dennis besprechen.
 

Boris73

Well-known member
Sprechprobe
Link
Ich werde jetzt mal wirklich zur Spaßbremse: Habt Ihr Euch mal überlegt, wie das nach außen wirkt, wenn auf der einen Seite Kinder- und Jugendhörspiele angeboten werden, auf der anderen FSK18 Erotik?

Ich möchte nur nicht, dass Hörtalk von außen als Pornoschmiede wahrgenommen wird. Denn dann fühle ich mich auch davon betroffen.

Das sehe ich ganz genauso. Ich möchte definitiv nicht Teil einer Erotik-Plattform sein (selbst wenn dies nur ein kleiner Nebenzweig sein sollte - sobald dort FSK 18 dabei steht, ist durchaus die Gefahr gegeben, dass Hörtalk dann in der Wahrnehmung der Leute in dieses Fahrwasser gerät, selbst wenn dies eine verzerrte Wahrnehmung sein sollte). Zumal Ü 18 immer suggeriert, dass es hier nicht nur um erotische Anspielungen, subtile Sinnlichkeit oder leidenschaftliche Liebe geht, sondern um "hardcore" - und da ist dann allein schon die Außenwirkung fatal, unabhängig davon, wie "harmlos" die Inhalte in Wahrheit auch sein mögen.

Ich hätte mich jedenfalls nicht bei einer Plattform registriert, die mit erotischen Inhalten wirbt, und sehe z. B. auch die Gefahr, dass dies potentielle Interessenten, die bei Hörspielen mitwirken wollen, abschreckt (zumal hier ja auch Kinder und Jugendliche mitlesen). Wenn ich dann "Huckepuck der Klabautermann" auf derselben Seite wie irgendwelche -mehr oder minder versteckten- Erotik-Foren sehen würde - also ich weiß nicht, fände ich nicht gut.

Ich fände es daher auch besser, wenn man für die Erotik eine eigene, unabhängige Plattform schafft und das von Hör-Talk loslöst. Dort können sich die Leute, die dort mitwirken möchten, ja dann nach Belieben unter echtem Namen oder Pseudonym entsprechend registrieren, dann wären die Bereiche zumindest sauber getrennt.
 

Brandywine

Falko Diekmann
Ich fände es daher auch besser, wenn man für die Erotik eine eigene, unabhängige Plattform schafft und das von Hör-Talk loslöst. Dort können sich die Leute, die dort mitwirken möchten, ja dann nach Belieben unter echtem Namen oder Pseudonym entsprechend registrieren, dann wären die Bereiche zumindest sauber getrennt.
Die Logik dahinter erschließt sich mir irgendwie nicht. Als es noch Videotheken gab haben die Kinder- Action- Horror- Familienfilme und eben auch Pornos in nem abgetrennten Bereich angeboten. Die "Familienfreundlichen" Titel wurden ja nicht durch die Anwesenheit explizieterer Inhalte in einem anderen Raum befleckt.

Außerdem muß man auch mal anmerken das es in dem Bereich bisher sehr übersichtlich zugeht und die Vorstellung davon was da möglicherweise abgeht sehr weit von der Realität entfernt und eher dem eigenen Kopfkino zuzuordnen ist. Um es mal vorsichtig zu formulieren.

Ob irgendetwas vertont wird ist bisher unklar. Auch ob überhaupt noch mehr Leute für diesen Bereich schreiben möchten. Die Aufregung bezieht sich im Moment also eher um einen leeren Raum in dem ein paar Ideen liegen. Unbekannte Sexualstraftäter haben da bisher keine schändlichen Inhalte produziert die Schande über das Forum bringen, der Bereich wird von den Admins betreut und soweit ich es verstanden habe wird auch alles was produziert werden soll lektoriert.
 

Daria von Sturmfels

Schreib was Schlaues! - schlau
Ähhhhh ... erkläre mal bitte Deine Beitrag, denn ich verstehe den nicht.
Gut, ich bin sicher nicht in solch professionellen Bereichen wie Du unterwegs ... aber ich nehme allerlei BDSM-Zeugs auf, bzw. wirke bei BDSM-Lesungen mit ... insofern komme ich da jetzt nicht mit?
Ich vermute es geht um einen Stempel, den man auf der Stirn hat. Einmal Sexwerbung gesprochen und du bist raus bei Kinderhörspielen. Darum sind an der Stelle Pseudonyme sehr wichtig. Das wurde mir zumindest gesagt. Wenn man nicht in einer Schublade stecken bleiben will, dann sollte man aufpassen, bei welchem Abspann der eigene Name steht.

Aber ich feiere die Idee. Wenn ich irgendwann mal technisch ausreichend ausgestattet bin, dann melde ich mich als Sprecher! :D
 

ROH

Ryan
Die Logik dahinter erschließt sich mir irgendwie nicht. Als es noch Videotheken gab haben die Kinder- Action- Horror- Familienfilme und eben auch Pornos in nem abgetrennten Bereich angeboten. Die "Familienfreundlichen" Titel wurden ja nicht durch die Anwesenheit explizieterer Inhalte in einem anderen Raum befleckt.

Du wirst aber auch wissen, dass Videotheken nicht den Ruf von Eisdielen hatten/haben wo Mama, Papa und Kinder reingehen um sich nen Film auszuchen, sondern Videotheken immer mit dem Schmuddelimage zu kämpfen hatten.

Ansonsten (at thema wo ich da schon bin): Euer Haus, eure Regeln macht wat ihr wollt.

Ich finde das auch zu kurzsichtig gedacht, aus der Idee heraus: das ist progressiv, modern und möglich.
Nur - ich glaube dass der Imageschaden größer sein wird als das Outcome.

Gab schon Threads von Sprecherinnen die sagten: "Warum sind weibliche Charaktere fast immer nur Schauwert." / Threads wo Leute fragten "warum wird mein +18 Inhalt auf YT kritisiert" etc.
Das ist schon "ist" Zustand. Da würde ich nicht unbedingt noch einen drauf setzen - und egal was du ab 18 machst - ich sehe da eher ein Problem mit dem Bewusstsein der Verantwortung.
Das existiert nämlich überhaupt nicht. Das läuft alles unter "Spaß an der Freud" und "ist Fiktion" und wenn es hart auf hart kommt: "ja ist ja ein Amateur-Hörspiel".

Ich kann den Spaß daran verstehen - ich seh wie gesagt das Problem nur viel größer in der "Ignoranz".
Weil - mal Privat - ich "durfte" mal Menschenhandel recherchieren. Ich kenne Opfer, Geschichten, Locations, Leute die solche Ringe zerschlagen haben.
Ich konnte das nicht weiter machen, weil mich das so psychologisch und emotional belastet. Wenn ich mir Taken ansehe (Film) - da bin ich danach für 30 Minuten nicht ansprechbar - weil ich die ganze Zeit Gesichter, Stimmen, Erlebnisse - Bilder im Kopf hab.
Das ist ne Null-Toleranz-Grenze für mich und ich kenne auch keinen der da Erfahrung mit hat - der da was entschuldigt nach dem Motto: Ist doch nur Fiktion, Spaß, Verharmlosung etc. - weil das genau die Mechanismen sind, wieso das überhaupt möglich ist.

Wenn da jemand z.B. so ein Ding macht oder egal wie als Thema hat - und nicht den richtigen Ton trifft - dann ist sofort die Frage: Wieso behandelt der das? - Weil so intensiv hat der sich dann nicht damit beschäftigt - das es ihm wichtig genug war, es richtig zu machen - und wenn dann da noch so ein paar Szenen drin sind - da bewegt man sich auf nem sehr gefährlichen Terrain.
Weil das genau so eine Sache ist, die alle Opfer erzählen. Die wissen exakt was Leute sagen und was Leute tun, wenn sie die Möglichkeit dazu haben.
Die wirst du nicht davon überzeugt kriegen mit: Du kennst den Unterschied. Die urteilen dich auf so was ab. Wenn auch dann unter: Du hattest bislang nur noch nicht die Gelegenheit.

Und das meine ich halt. Wenn man so was macht - musst du ein Bewusstsein für die Verantwortung haben - mit was du dich da bei X,Y (also erwachsenen Themen) beschäftigst. Das ist oft nicht da - das wird auch nicht aufgefangen durch ein Lektorat.
Da oben fragt schon jemand "wie kann ich Leid an Menschen schreiben".

Da müsste eigentlich die erste Frage sein: Wieso, weshalb, warum ist das wichtig? Hat das eine Relevanz für den Plot? Die Handlung?
Oder ist das nur Schauwert, weil es so geil krass ist?
Und damit sind wir genau beim Thema - wo ich Verantwortung meine.

Weil gleichgültig ob das aus Unwissenheit (ich hab nicht drüber nachgedacht) oder was auch immer geschieht - du wirst da draußen Leute haben bei Thema X,Y,Z - die kennen sich da aus und wenn die merken, dass "du" (ich mein allgemein "du") das nicht tust - dann stellen die sofort sich die Frage:
Warum hast du das gemacht?

Das ist wie Wes Craven der aus Reservoir Dogs rausgegangen ist - was Tarentino nicht verstanden hat und publik machte.
Craven ist ein Typ der hat Last House on the Left gemacht - da ging es ihm um ne Parabel auf den Vietnamkrieg - wo die Eltern zu Hause sitzen und nicht mitbekommen welche traumatische Erlebenisse bis hin zur Abschlachtung ihrer Söhne passiert - weil es nämlich extrem unangenehm wird.
Wenn du so einem Typen eine 5 Minuten Foltersequenz zeigst, die so inszeniert ist, dass sich bis heute Leute Mr.Blonde, Mr.White und Mr. Green nennen - dann hat der dich in 2 Sekunden durchschaut. Weil auch Quentin 1000 Möglichkeiten hatte das zu inszenieren und der hat von allen Entscheidungen diese getroffen.
Da kann der sich noch 10 Mal hinstellen und sagen ich bin ein Hippy. Der Grund warum der einer ist, weil es keine römischen Arenen mehr gibt wo Christen von Löwen gefressen werden ansonsten hätte der einen Platz in der ersten Reihe.

Deswegen - sollte man sich der Verantwortung bewusst sein, was man macht, wie man es macht und was man da für Aussagen mit trifft und dieses Bewusstein für Verantwortung sehe ich nicht - generell.

Hier Murder Documents eiskalt die Vergewaltigungsszene wieder reingeschnitten - dass das ganze Ding demontiert und das auch noch obwohl - ganz klar aufgeführt wurde - dass wenn ihr das macht - werdet ihr euch angreifbar machen, dass es hier nur um "was für ein geil krasser Massenmörder das war" geht und um nix anderes. Und die Szene ist auch schon durchs Lektorat gegangen. Das hätte die niemals dürfen.
Ist mir klar, dass das Unwissenheit ist. Nur wie gesagt: Ich sehe da den Blocker nicht und bin auch der Überzeugung - wenn hier jemand knallhart ab 18 irgendein Thema machen will - wird der das so durchkriegen wie er das will - wenn er nicht unbedingt die politisch-korrekte Grenze übertritt, wo wirklich jeder weiß - das ist ein kritisches Thema, was 100% kontrovers sein wird (Nazi, Islam-Propaganda etc.).

Wie gesagt: Euer Haus, eure Regeln. Macht wat ihr wollt.
Ich verstehe den Spaß - ich kann mir auch vorstellen, dass man da "interessante" Sachen machen kann, ich glaub nur nicht, dass das Potential dafür existiert und ne größere Gefahr dadurch existiert - dass da aus Unkenntnis oder Unbedachtheit Dinge draus entspringen - die ich nicht hier mit in Verbindung bringen würde.
Euer Publikum bin ich eh nicht - weil man kann nicht nicht kommunzieren - und ich möchte wirklich nicht wissen, was Nutzer X oder Y für Fantasien hat.
Finde schon mehr als gut, dass das Ding aus meinem Sichtfeld hier ist und nicht "Userin X" hat zum 10 Mal im Thema "Bauernhof" im ab 18 Bereich gepostet.
Das ist also sehr gut gelöst.
Danke dafür.
Ansonsten würde ich über s.o. mal nachdenken.
 

Brandywine

Falko Diekmann
Euer Publikum bin ich eh nicht - weil man kann nicht nicht kommunzieren - und ich möchte wirklich nicht wissen, was Nutzer X oder Y für Fantasien hat.
Na ich hoffe du erwartest nicht das jetzt alle die in dem Bereich produzieren oder darüber nachdenken es zu tun öffentlich ein Pornosternchen im Profilbild haben damit du sie schnell erkennst und blockieren kannst. Bemerkenswert finde ich auch das du schon beurteilen kannst das es Scheiße ist bevor irgendwas produziert wurde. Steht dir da eine Art von Präkognition zur Verfügung?

Die Vergleiche und Unterstellungen die du in deinem Textblock angeführt hast finde ich fragwürdig bis ausufernd. Von jemandem der nie müde wird zu betonen wie professionell er ist hätte ich erwartet das er etwas zielgerichteter und vor allem mit weniger Worten zum Kern eines Argumentes kommt.

Du hast kein Argument, nur einen persönlichen Eindruck und krude Vergleiche die an der Sache vorbei gehen. Die Unterstellung das wir hier alle verantwortungslose Arschlöcher sind die ständig Folterszenen und Nazi-Pornos produzieren lasse ich dir aber unkommentiert durchgehen weil du so objektiv bist 🥳

Ganz kurz nach editiert: Ich finde es bemerkenswert das du an Phantasien anderer Leute nicht interessiert bist. Was machst du im professionellen Bereich? Dokumentationen? Tatsachenberichte? Sind Romane auch Scheiße weil sie der Phantasie entspringen? Bei der nächsten Wortmeldung vielleicht mal weniger überheblich und verallgemeinernd abwertend lieber ROH :)
 
Zuletzt bearbeitet:

ROH

Ryan
Brandywine ich meine das toternst:
Du solltest mich vielleicht auf blockieren stellen (oder so ignorieren), denn entweder bist du wirklich nicht in der Lage meine Beiträge zu verstehen, weil u.a. das:
Die Unterstellung das wir hier alle verantwortungslose Arschlöcher sind die ständig Folterszenen und Nazi-Pornos produzieren lasse ich dir aber unkommentiert durchgehen weil du so objektiv bist 🥳

Habe ich mit keinem Wort gesagt. Das ist schon was krank die Brocken so zusammenziehen um diese Aussage zu formulieren. Da steht genau Gegenteiliges.

Oder du bist so kackfrech dreißt, dass du mit Absicht so ein Zeug erfindest, aus welchen Beweggründen auch immer.

Egal: Meide mich besser.
Ich werde auch meinen Teil dafür tun, dass das nicht mehr passiert. Weil - das ist echt merkwürdig.
Aber das steht da nicht, ob du das geglaubt hast oder längst weißt.

Hoffe das war deutlich und einfach genug formuliert.
 

Rexx Cummings

Well-known member
Sprechprobe
Link
Wow! Hier geht es ja jetzt schon heiß her!
Ich frage mich, warum es tatsächlich ein abgetrennter, d.h. hervorgehobener Bereich, sein sollte. Wenn bereits bei einem Casting erwähnt wird, welcher Art dieses Hörspiel sein soll, dann genügt das doch. Sollte man es selbst vllt nicht als so explizit wahrnehmen, steht davor auch immer noch ein Lektor, der dann den entsprechenden Hinweis geben kann.
Da sehe ich dann eher das Problem, SprecherInnen zu finden (was aber in einem Hinterzimmer auch nicht anders sein wird).
Die Vorgaben für Sprecher sind auch trotzdem noch da. Da muss man eh auch erst mal durch und kann sich nicht im Halbdunkel mit Hut im Gesicht und Trenchcoat ins Hinterzimmer schleichen und da dann die Sau raus lassen.
Hat man es denn geschafft, mit seinem erotischen Skript eine Schar Sprecher zu finden, einen Cutter und pipapo, dann geht es ab in einen geschlossenen Produktionsraum, oder in die Kommunikation über PNs. Fertig.
Ein Ü18, der keine Pornographie beinhalten sollte, sich aber trotzdem als abgetrenntes Schmuddeleck gibt, als Videothekenhinterzimmer, in das nur Erwachsene dürfen, wird dann evt. Zaungäste und Voyeure anlocken, die für Moderatoren einen Mehraufwand bedeuten, der dann nichts mehr mit der Forenaktivität an sich zu tun hat, SprecherInnen, die einfach ihren Horizont erweitern wollen (ist ja ein Genre, wie andere auch), werden vielleicht verschreckt, bei vielen neuen Fremden... Wenn es "dumm" läuft und so eine Ecke durch den enormen Zulauf, den Sex gerne mit sich bringt, das Gewicht im Forum verlagert, ist das mit der Außenwirkung dann schon auch so ne Sache...
Nur um das klar zu stellen: Ich finde Schmuddel (manchmal) toll. Diesen Flair der Bahnhofskinos etc.. Ich habe mich auch schon länger gefragt, warum man hier keinen Sex zu hören bekommt, wenn andererseits Köpfe explodieren, Gliedmaßen ausgerissen, Körper durchsiebt werden. Ich hätte kein Problem, das einzusprechen, weder das eine, noch das andere. Habe ich ja auch schon (habe nen Pornodarsteller in "The small, the Tall & the Sexy" gemacht und die Todes- und Psychoszenen... mannomann... jo, viele). Aber auch wenn ich mir die Frage gestellt habe, hat es mir auch nicht wirklich gefehlt. Ich dachte immer, wenn man was mit Erotik und/oder auch expliziterem Sex hat, könne das so ablaufen wie eben ganz oben beschrieben. Den Grund, dass dies bisher nicht der Fall war, sah ich für mich eher in der Unlust vornehmlich weiblicher Sprecher, da mitzumachen, was ja irgendwie schon verständlich und völlig legitim ist.
Um es kurz zu machen: Ich sehe keine Notwendigkeit für einen Ü18-Bereich. Geplante Inhalte müssen von vornherein klar kommuniziert werden (und dann eben auch, wenn keine U18-Leute mitmachen sollten). Eingehendere Diskussionen zu solchen Themen, können in Produktionsräumen und PNs stattfinden.
 

Yüksel

Jan J. Münter
Sprechprobe
Link
Ein Ü18, der keine Pornographie beinhalten sollte, sich aber trotzdem als abgetrenntes Schmuddeleck gibt, als Videothekenhinterzimmer, in das nur Erwachsene dürfen, wird dann evt. Zaungäste und Voyeure anlocken, die für Moderatoren einen Mehraufwand bedeuten, der dann nichts mehr mit der Forenaktivität an sich zu tun hat, SprecherInnen, die einfach ihren Horizont erweitern wollen (ist ja ein Genre, wie andere auch), werden vielleicht verschreckt, bei vielen neuen Fremden... Wenn es "dumm" läuft und so eine Ecke durch den enormen Zulauf, den Sex gerne mit sich bringt, das Gewicht im Forum verlagert, ist das mit der Außenwirkung dann schon auch so ne Sache...
Exakt da sehe ich das Hauptschwierigkeiten!

Bevorman überhaupt über sowas wie einen Ü18-Bereich diskutiert, würde ich mal überlegen, wo es denn hingehen soll, zumindest grob. Der Bereich ist wirklich wirklich groß! Ad Hoc fallen mir explizite Hardcore-Hörspiele ein. Dann gibt es das, was vielleicht unter Romantik fallen würde, aber weder jugendfrei noch Hardcore ist. Ein weiterer Bereich wäre auch noch erotische Hypnose. Ist eigentlich mMn harmlos, aber zwegens Jugenschutz ist es Ü18. Oder ganz aktuell, weil ich sowas gerade in der Sprecherkabine habe: Ein Buch, das unter BDSM vertrieben wird. Ich würde es eher als literarisch anspruchsvolle Fantastik mit kleinen BDSM-Einblendungen sehen. Ach, und dann haben wir noch so aufgepimpte Romane für frustrierte Hausfrauen à la 50 shades of grey.

Will sagen, der Bereich ist sehr groß, entsprechend gibt es üblen Müll, der genau die Klientel anzieht, die keiner haben will. Und es gibt richtig gutes anspruchsvolles Material. Falls hier das Thema Ü18 also wirklich angegangen werden sollte, würde ich dringend dazu raten, genau zu überlegen, wo man hinwill und wie vermieden werden soll, daß der HT in genau die üble Schmuddelecke gerückt wird, die keiner will.
 
Zuletzt bearbeitet:

SeGreeeen

Meet 'n' Greeter & Shorty Challenger
Ich finde den Vorschlag das direkt als eigenes Projekt zu machen (ich glaube ero-talk oder sowas war der Name) klang eigentlich sehr gut. Wieso alles vermischen, wenn es nicht sein muss? Ich würde meinen Namen jedenfalls ungerne von meinem potentiellen Arbeitsgeber auf einer (wenn auch nur flüchtig oder oberflächlich beurteilt - ist ja dann egal, es geht um den ersten Eindruck) schmuddelig anmutenden 18+ Seite finden lassen. Es gibt im Hörtalk bereits eine unmenge an Klarnamen, die dann potentiell alle damit in Verbindung gebracht werden können. Und ja ich weiß, man weiß noch nicht mal was da jetzt wirklich produziert wird und so weiter, aber wie schon erwähnt. Der erste Eindruck zählt. Und wenn mein Name dann aufpoppt auf einer Seite die "Erotisches Hörkino" oder weiß der Teufel was produziert, dann ist das schonmal nicht so geil, ganz ehrlich.
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben