Im Dunkel der Zeit

AW: Im Dunkel der Zeit

Ich habe das Hörspiel gestern auf einer Autofahrt gehört. Wirklich spannende Unterhaltung, Outer Limits like. Mehr davon!
 

Ophelia_Dark

Gräfin des Schreckens
AW: Im Dunkel der Zeit

Ich muss es mir noch anhören,noch nicht dazu gekommen weil es ja auch nicht so zum nebenbei hören ist.
Thuda ich danke dir für deine Kritik,aber leider muss ich dich enttäuschen. Die Aufnahmen entstanden bereits mit dem neuem Mikrofon,dem T-Bone SC440. Leider krieg ich es nicht besser hin und ich bin nicht bereit für ein Mikrofon noch mehr Geld auszugeben.Ich hab auch noch ein anderes teures Hobby:D:cool:
 

Thuda Dragon

Admin in Pension
Teammitglied
AW: Im Dunkel der Zeit

Nee, Dein Mikro ist auch ausreichend! :lach: Liegt vielleicht auch primär an den unterschiedlichen Mikros bei Dir und Detlef und ist auch nicht so dramatisch.
 

Tonda

Machinima Produzent
Sprechprobe
Link
AW: Im Dunkel der Zeit

Also ich fand dieses Hörspiel auch ganz hervorragend. Interessante Story, tolle Atmosphäre, herausragende SprecherInnen und eine perfekte Abmischung. Was will man mehr?
 

Silas

Mr. Cutterman
AW: Im Dunkel der Zeit

Hab leider die Premiere verpasst, habs mir aber die Tage angehört.
Echt super!

:i-m_so_happy:
 

Jeln Pueskas

Michael Gerdes
Teammitglied
Sprechprobe
Link
AW: Im Dunkel der Zeit

Hiho.

Ich habe es die Tage schon gehört und wollte auch mal meine Meinung kundtun.

Ich war, muss ich sagen, etwas zwiegespalten, welche Eindrücke das Hörspiels bei mir hinterlassen hat. Allerdings auf einem hohen Niveau. Denn unterhaltsdam war es allemal.

Angefangen beim Jingle, der mich absolut überrascht hat. Ich hatte im ersten Moment gedacht, aarom hätte das vergessen. Dann joggt der so in mein Kopfkino und sagt den Spruch auf. Absolut genial!

Ebenfalls sehr gut haben mir die Sprecher gefallen. Die wechselhaften Emotionen waren bei den Hauptrollen herrlich authentisch. Aber auch die anderen brauchen sich hier nicht zu verstecken.

Schnitttechnisch wirkte alles sauber. Wie bei Brandywine sind mir hier einzelne Stellen aufgefallen, die ich noch ausgebessert hätte. Dazu gehörten die Raumakustiken bei den Stimmen und die Bewegungsgeräusche, bei der die Sprecherinnen auf der Stelle zu stehen schienen, während sie einen gewaltigen Marsch durchs ganze Haus zurücklegten. Nichtsdestotrotz ist diese Arbeit kaum noch als Erstlingswerk erkennbar. Tempo und Dramatik passen sehr gut zusammen. Die Geräuschauswahl und der Musieinsatz schaffen ein schönes Kopfkino (s.oben).

Die Musik war solide gewählt. Jamendo macht es möglich und bietet hier doch immer wieder schönes Material an.

Mit der Story hatte ich so meine Probleme. Zwar faszinieren mich Zeitreisegeschichten. Allerdings bieten sie immer wieder logische Stolpersteine, die es zu füllen gibt. So blieben für mich einige Fragen einige unabhängig vom scheinbar offenen Ende. Darüberhinaus erschien das Hörspiel mit dem Tod von Philip eigentlich schon vorbei. Denn es ist dem Hörer eigentlich klar, wie die Story weitergeht. Das fand ich etwas schade. Nicht ganz glaubhaft sind die Reaktionen auf die neue verwirrende Umgebung. So weiß Philip bereits aus Star Trek und anderen Science Fiction Universen, was im Fall einer ungewollten Zeitreise zu tun ist.

Schlussendlich hätte dem Hörspiel ein Erzähler gut getan. Im Pinzip ist es ein schönes Stilmittel, ihn wegzulassen. Allerdings überlagerten die Umgebungsbeschreibungen die reinen Dialoge.

Nichtsdestotrotz ist es ein schönes und spannendes Hörspiel geworden. aarom kann sich da also mit stolzer Brust in die Reihe der HSP-Cutter stellen. :D

Bis dann.
 

topracer

Frederic Jacob
Sprechprobe
Link
AW: Im Dunkel der Zeit

Jetzt schreibe ich auch noch mal was zum Hörspiel. Ich habe es schon vor etwas längerer Zeit gehört, allerdings habe ich dann das Feedback vergessen...


Insgesamt hat mir das Hörspiel sehr gut gefallen. Beim ersten Hören wurde ich schon sehr gut unterhalten, ich habe allerdings nicht ganz alles verstanden. Also habe ich es noch ein zweites Mal gehört.

Da hat es dann irgendwo in mir geklickt und ich habe angefangen, die Handlungsstränge zu begreifen... und diese ganze Zeitreisenstory hat mich wirklich fasziniert! Vor allem beim Ende ist mir erst klar geworden, dass es für Greis, der ja eigentlich schon tot ist, dann doch noch Hoffnung gibt...
Ich denke jedenfalls mal, das Erdenken der Story hat eine ganze Weile gedauert... Respekt und mein Lob dafür an aarom! :zwinker:

Von der Handlung ist es daher sicherlich ein Hörspiel, dem man konzentriert folgen sollte, mal schnell nur nebenbei sollte man es meiner Meinung nach nicht hören.

Der Schnitt hat mir gut gefallen, tolle Effekte, als Greis und Sauer aus der Zeitblase gerissen werden...

Die Sprecher fand ich alle sehr gut und passend.

Alles in allem ein tolles Hörspiel, auch für ein Erstlingswerk. :laechel:
 

aurelin

Where ist online?
AW: Im Dunkel der Zeit

So, nun auch mal Senf von mir:
Ich habe zuerst mal versucht, die ganze Produktion in ein Genre einzuordnen. Da kam ich dann auf Zeitabenteuer als Überbegriff, einfach weil andere Genres (Abenteuer, Grusel, Sci-Fi) immer wieder angerissen werden. Schublade auf, Schublade zu ;).
Je länger das Hörspiel dauerte, desto mehr war ich drin. Deshalb bezieht sich meine Kritik vor allem auf die ersten 2/3 des Hörspiels. Danach war ich einfach zu gespannt, um immer wieder den Stift zu zücken und das Hörspiel zu stoppen.
Die Telefonszene zwischen Bob und Swetty fand ich super. Ich habe den beiden das Mutter-Sohn-Verhältnis total abgenommen :thumbsup:!
Und da naht auch schon de erste Kritik: Ich fand die Sounds insgesamt sehr gut gewählt. Gerade so kleine Details, wie das Karren des Ledersessels (?) haben es mir sehr angetan. Im Kontrast dazu stand der Zeitreisesound. Der war mir viel zu elektronisch und klang eher nach Schalttafel denn nach physikalischem Phänomen. Dazu hätte er irgendwie organischer, besser zusammengesetzt sein müssen. Das finde ich in dem Fall wichtig, weil es ein sehr zentraler Sound ist.
Danach die Stimme der Vermieterin von Stefanie: Super! Voll warm und ich hatte gleich ein inneres Bild vor Augen.
Und weiter mit Lob zur Story: Die zusammengewachsenen Beine. Das nenne ich den Hörer mal einfach in eine wirklich unerwartete Situation zu schmeissen. Da hätte es gruselig oder sonstwie weitergehen können. Ein toller Einschnitt! Dazu ein sehr flüssiger Cut in dem Dialog zwischen Bob und Ophelia. Im weiteren Verlauf fand ich es sehr angenehm, dass Philip die Situation schnell (zumindest in Ansätzen -> Track 5) durchschaut hat. So konnte wirklich die Zeit selbst als Teil des Plots wirken, anstatt, dass die Protagonisten lange am Rumrätseln sind. Da Philip eher abgeklärt wirkte und Katie am lamentieren ("ich will wieder zurück." - einer der besten, emotionalsten Sätze in dem Hörspiel) war, wurden die Szenen mit den beiden schön mit Emotionen gewürzt, die den Hörer Rückschlüsse auf die Charaktere treffen ließen.
Der Dialog läuft dann aber für mein Empfinden leider schwach aus. Während Bob seine Leistung hält, wird Ophelia für mein Hörempfinden mit einem Mal sehr unpersönlich und eher hölzern. Dazu ist dann das, was sie sagt, auch nicht wirklich überzeugend. Ich meine hier die "Lindenstraße". Dass passt für mich nicht in das Bild von einer Ärztin und auch nicht zu der Art, wie sie die ganze Zeit davor wirkt.
Im weiteren fiel mir ein generelles Problem auf: Die Erklärung der Zeitproblematik. Als ständiger Hörer der Perry-Rhodan-Silber-Hörbücher kriegt man häufig mit theoretischen Zeitproblemen zu tun. Und die sind halt sehr komplex und verschachtelt. In der Szene, in der Philip und Katie ihre Theorien dazu spinnen, sprechen sie, situationsbedingt eher schnell. Und genau das macht es schwierig, mitzukommen, wenn man es denn wirklich nachvollziehen können möchte.
Danach war ich dann wie gesagt für mehr Feedback viel zu sehr in der Story drin: hat mir super gefallen. Lediglich negativ ist mir noch Dr. Markuse aufgefallen. Ich fand seine Rolle einfach ein bisschen zu schlapp interpretiert. Mir klang es zu sehr nach anderen Rollen, die man vom Doc kennt und in diesem Fall war für mich die Interpretation nicht so schlüssig. Aber das ist ja letztlich Geschmackssache.
Ganz dickes Lob noch mal für die Musikauswahl. Sehr dezent mit viel Freiraum für das Hörspiel, aber oft doch so eindeutig, dass sie nicht einfach nur zu den Szenen runtergeleiert wurde.

Ich habe mich einfach sehr gut unterhalten gefühlt und hatte Spaß an dem Genremix und der Story an sich. Das Hörspiel hat schnell sein eigenes Erzähltempo gefunden und das Ende fand ich großartig! Tolle Arbeit aarom!
 
Zuletzt bearbeitet:

Swetty8

Foren-seelen
AW: Im Dunkel der Zeit

Orginal aurelin Die Telefonszene zwischen Bob und Swetty fand ich super. Ich habe den beiden das Mutter-Sohn-Verhältnis total abgenommen :thumbsup:!

:eek:

Danke schön für das Lob das geht runter wie öl .:)
 

P.S.

Stefanie Puke, HörSpieler
AW: Im Dunkel der Zeit

Geht mir gerade genauso, Swetty. Vielen lieben Dank für das Lob, Aurelin.
 

Truhse

Well-known member
Sprechprobe
Link
AW: Im Dunkel der Zeit

Ich habs gestern unterwegs auf dem Rad gehört. Echt super gemacht. Fand die Geschichte klasse. :)

Danke dafür ...
 

Valravn

Hannah
Sprechprobe
Link
AW: Im Dunkel der Zeit

Habs vor paar Tagen im Bett gehört, als Unterhaltung für Kranke...
Und ich muss sagen ich fand's ziemlich toll! Die Story hat was, auch wenn es Fiktion ist, ist sie irgendwie authentisch. Es ist ja durchaus selten, das Kugelblitze auftreten, dann gleich zwei davon, und wenn die auch noch kollidieren, warum soll es dann kein seltsames Zeitphänomen geben... Hat mich irgendwie fasziniert! Und die Sprecherleistung find ich auch super, wie immer, die Stimmen von Phillip und Katie sind mir zb schon aus einigen anderen Hörspielen bekannt... Ich fands spannend und rundum sehr gut gelungen :).
 

Ranger

Well-known member
AW: Im Dunkel der Zeit

Gestern habe ich mir das Hörspiel angehört. Ich tat mich schwer mit dem Hörspiel. :-( Bei der Figur des
Philips hatte ich den Eindruck, dass er mit "angezogener Handbremse" spricht, so, als ob er die
Nachbarn nicht stören wollte.

Als die Kugel in den Raum kam, hätte für mein Empfinden mehr Dramatik in der Stimme sein können.

Auch hatte ich oft nicht den Eindruck, dass ein Dialog zwischen den Protagonisten stattfindet. Dieser
war mir teilweise zu "unlebendig".

Phillip fand ich von der Abbischung super, während aber die anderen Sprecher, im Vergleich zu Philip, zu dumpf klangen.

Trotz der guten Story konnte mich das Hörspiel nicht so recht mitreisen.
 

Ranger

Well-known member
AW: Im Dunkel der Zeit

VBR ist meiner Meinung nach die beste Ausbeute aus Qualität und Komprimierung und alle gängigen Player können heute damit umgehen.

Das sehe ich auch so. Vor einigen Jahren lehnte ich VBR noch ab, da die Player damit Probleme hatten. Ist aber mittlerweile anders und ich verwende nur noch VBR. Was ich nicht verstehen kann, wenn Hörspiele mit CBR 320 kbit erzeugt werden. Also, da verschenkt man reinen Speicherplatz.
 

Dagmar

I'm not weird, I'm gifted
Sprechprobe
Link
AW: Im Dunkel der Zeit

Hmmmmhmhmhmhm... also vom reinen Hören her, vom wie-es-gemacht-ist, von den Sounds, den Sprechern, dem Cut und der Grundidee der Geschichte fand ichs super, großes Lob. Selbst die Credits fand ich prima (keiner lobt Creditssprecher, ich jetzt schonmal hihi).

Allerdings kann ich mich generell immer nicht so mit Zeitreisegeschichten anfreunden, weil die IMMER unlogisch sind, egal wie sehr man sie versucht logisch zu machen. Und ich fand schade, dass die Geschichte eigentlich in zwei teile zersplittert war. Vor und nach Philips Tod. Irgendwie fand ich es schön, dass er sich opfert - traurig, aber schön. Warum dann der Versuch, ihn zurückzuholen? Das war mir zu gekünstelt, zu gewollt. In der Kontinuität des Sci-Fi-Universums habe ich geglaubt, dass es eine Zeitblase gibt. Dass es Kugelblitze gab. Dass er sie gerettet hat - aber die Geschichte mit dem Gegenmittel, die hab ich nicht mehr glauben können, das war mir selbst für Fiktion zu abstrus.

Da hätte ich es spannender gefunden, mehr Fokus auf die Art, WIE er sie rettet zu legen. Mir ist z.B. nicht ganz klar, warum sie mit ihrem Freund noch zusammen ist: Was hat er denn getan, um das zu ändern? Er hat doch nur verhindert, dass sie das Haus beziehen kann (was ja genügt), aber trotzdem heißt es, sie sei mit ihrem Freund noch zusammen. Huh, was hab ich verpasst?

Irgendwie fühl ich mich einbisschen wie bei Donnie Darko: Während des Genusses gefesselt, hinterher aber deprimiert, weil irgendwas fehlt, um die Sache "rund" zu machen. Das ist aber rein auf das Skript bezogen!
 

Sascha Kiss

ehemals aarom
Sprechprobe
Link
Hallo Dagmar und die anderen. Danke für die viele Kritik die auch jetzt noch eintrudelt. Ich lese die Beiträge sehr gern und aufmerksam. Unterm Strich bleibt fast einstimmig der Eindruck dass die Story etwas vermissen lässt und einen faden Nachgeschmack hinterlässt. Bleibt mir als Bilanz beim nächsten Mal etwas besser darauf zu achten (falls es noch ein nächstes Mal gibt). Ich freue mich, dass zumindest bei der Umsetzung weniger negativ aufgefallen ist :).
 

Nero

Anne
AW: Im Dunkel der Zeit

Ich bin über den Stream auf dieses Hörspiel aufmerksam geworden, habe es sorgfältig gehört und gebe nun meine Kritik dazu ab.

Positiv:
Ausgesprochen gut gefallen hat mir die Story. Zeitreisen fand ich schon immer faszinierend und obwohl ich mir der Problematik der Unlogik bewusst bin, fand ich das in diesem Hörspiel super gut umgesetzt. Allerdings musste man höllisch mitdenken, um alles zu verstehen. Fand ich aber angenehm und keineswegs nachteilig.
Die Sprecher waren durchweg super, obwohl ich die Reaktion der wieblichen Hauptfigur teilweise nervig fand. Dieses ständige Rumgeheule, statt was zu tun. Aber die Emotionen waren überzeugend gesprochen.
Soundabmischung und Musik waren durchweg klasse!

Negativ:
Das Ende kam mir auch etwas komsich daher. Ich dachte auch, nach dem Tod Philips sei Schluss und war überrascht als es noch weiterging. Ich finde aber, es ist ein sehr schönes alternatives Ende. Und das mit dem Drucker hatte ich auch nicht so ganz verstanden.

Fazit:
Richtig, richtig super Hörspiel. Hat sich defintiv gelohnt, das zu hören und werde es sicherlich auch in Zukunft nochmal hören.

Grüße
PS. Hatten die Namen eigentlich einen bestimmten Hintergrund. Bei "Greis" und "Sauer" hatte ich das Gefühl, dass es mit der Story einhergeht (Greis wird halt alt und stimmt, Sauer ist halt die emotionale). Daher war ich bei Plamper sehr am grübeln .... *g*
 

Dorsch Nilson

aka Beipackzettel
Sprechprobe
Link
AW: Im Dunkel der Zeit

Bei mir ist es leider schon ein Jahr her, dass ich es gehört habe, darum kann ich grad nir so eine ganz undifferenzierte Rückmeldung abgeben, aber ich dachte mir es freut Dich zu lesen, dass es definitiv eines meiner Lieblingshörspiele des gesamten HSP ist und bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Und ich hab sie immerhin alle gehört :D Weiter so :thumbsup:
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben