[Beendet] Musik für Mittelalterhörspiel (Wikinger) gesucht - ohne Synthesizer!

WolfsOhr

Mario Wolf
Sprechprobe
Link
Hallo und moin moin zusammen!

Ich habe hier eine vermutlich sehr ungewöhnliche Anfrage, aber vielleicht gibt es ja einen Verrückten, der rein zufällig genauso ein Freak ist wie wir. Wie der eine oder andere ja bereits weiß bin ich gerade dabei den zweiten Teil eines Wikingerhörspiels zu produzieren. So gut wie alle Sprechertakes sind vorhanden, und ich habe kürzlich den Mix begonnen. Nun brauchen wir natürlich neben der gesamten Atmo, die wir komplett selber aufnehmen, auch noch Musik. Im ersten Teil hatten wir einen Mittelaltermusiker bei uns, der unterschiedliche Tracks mit unterschiedlichen mittelalterlichen Instrumenten eingespielt hat. Das war für den ersten Teil super, ist aber auf Dauer zu steril gewesen. Deshalb sind wir nun für den zweiten (und ggf. auch dritten Teil) auf der Suche nach weiteren Musikern, ggf. aus der Mittelalterszene, die ein paar dynamische Tracks einspielen würden. Es gibt keine Kompositionen unsererseits. Wir werden lediglich über ein paar benötigte Stimmungen und die entsprechenden Szenen sprechen, danach ist der musikalische Künstler frei der Dinge.

Falls also jemand hier im Forum herumschwirrt der ähnlich gesinnt ist und Lust auf oben Beschriebenes hat, der möge sich bitte melden. Oder falls irgendwer jemanden kennt, der mit solchen Dingen unterwegs ist: Bitte weitersagen! Der Umfang hierfür soll sich in Grenzen halten! Infos zum Projekt gibt es auf www.wolfsohr.com
Dort findet man auch meine weiteren Kontaktdaten.

2 Dinge noch:
  1. Lediglich der Titeltrack verwendet zum Teil elektronisches Instrumentarium. Der Rest des ersten Teils beruht auf alten Saiteninstrumenten, Trommeln, und anderen Geräuschen die man auch zu Wikingerzeiten hätte erzeugen können (z.B. Schwerterklingen aneinander ziehen und Ähnliches). Das soll auch so bleiben.
  2. Auch wenn es theoretisch ein kommerzielles Projekt ist, da es nach Fertigstellung vertrieben wird (oder dies zumindest versucht wird :)), handelt es sich um ein Non-Budget-Projekt, das rein privat finanziert wird. D.h. es kann keine Gage gezahlt werden. Zunächst können wir nur zusagen, dass selbstverständlich jeder namentlich genannt, und falls möglich, verlinkt wird. Alles Weitere kann sich durch etwaige Verkäufe entwickeln.
So, nun bin ich sehr gespannt, ob es Feedback gibt!

Sonnige Grüße aus dem Wikingerland,
Mario
 

Jasmin Drachenkind

J. E. Curtz
Sprechprobe
Link
Ich habe zwar nicht genügend Mittel, um allein was zustandezubringen ohne Synthesizer, aber ich könnte durchaus einen Teil beitragen. Ich habe Whistles, ein bisschen Perkussion und ich kann singen. Vielleicht möchte wer anders ja auch mitmachen und wir könnten zusammen was daraus basteln.
Außerdem habe ich ein kleines Repertoire von traditionellen Liedern, die zur Thematik passen und die man vertonen könnte.
 

WolfsOhr

Mario Wolf
Sprechprobe
Link
Hi Jasmin,

super, ein erstes positives Feedback - klasse! Dann warten wir mal ab ob noch mehr kommen und schauen dann, was wir draus machen können.
 

Esra von Endwelt

Well-known member
Hallo Mario.
Ich kann Dir einen guten Tipp geben. Such einfach.mal bei YouTube nach "Royalty free medieval music". Dann findest du frei nutzbare Musik. Und wie Du die Videos dann herunterladen kannst, kann ich dir gerne über eine pn erklären.
 

WolfsOhr

Mario Wolf
Sprechprobe
Link
Hallo Esra,
danke für den Tipp!

Normalerweise kenne ich es so, dass man "freie" Audiodateien nicht kommerziell nutzen darf. Z.B. darf ich auch von freesound.org keine Atmos nutzen. Ich schaue und höre da trotzdem sehr gerne mal rein, auch wenn es vielleicht nur der Anregung dient. Runtergeladen bekomme ich das dann vermutlich bei Bedarf, vielen Dank. Ansonsten melde ich mich nochmal. :grinning:
 

Esra von Endwelt

Well-known member
@WolfsOhr du hättest natürlich bei den Royalty free Stücken auch die Möglichkeit, den Uploader zu kontaktieren und nachzufragen, ob du das jeweilige Stück verwenden dürftest (beispielsweise könntest du eine namentliche Erwähnung plus Verlinkung anbieten, so dass es für dich weiter kostenfrei bleiben würde).
Ich habe dort bereits einiges für mein Projekt gefunden (allerdings bleibt mein Projekt auch kostenlos).
 
Für kommerzielle Hörspiele darfst Du die in der Regel nicht benutzen.

Vielleicht fragst Du einfach mal bei Stefan Lindner von den Gebrüder Thot an. Der macht ja auch Hörspiele und sein Bruder Thomas ist der Sänger von Schandmaul. Vielleicht läßt sich da ja etwas machen? Stefan war ja auch schonmal auf dem Internationalen Hörtalkwochenende, soviel ich weiß. Vielleicht könnte auch @Jeln Pueskas da etwas vermitteln?
 

Jeln Pueskas

Michael Gerdes
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Hiho. Schandmaul ist eine Band, die über die Gema ihre Stücke vertreibt. Wenn Du nicht selber Gema-Gebühren bezahlen möchtest, wirst Du da leider kein Glück haben. Du hast durchaus die Möglichkeit nach Stücken zu schauen, die eine geeignete CC-Lizenz haben. Ich verwende für den Hexer auch Sachen von freesound.org, wenn sie CC-0-lizensiert sind. Damit ist man auch in der Lage kommerziell zu produzieren. Allerdings ist das Portal eben nur auf Geräusche ausgelegt, nicht auf Musik (auch wenn man da Musikstücke findet). Hier im Forum einen Musiker zu finden, der Bock darauf hat, was für Euch einzuspielen ist die bessere Möglichkeit. Zumal man dann auch mehr variieren kann. Bei fertigen Stücken, ist man immer etwas eingeschränkt. Wo Du ansonsten noch was finden könntest, ist jamendo bzw. licensing jamendo. Da muss man dann u.U. was ablatzen, wenn Du kommerziell produzieren willst. Ansonsten kannst Du bei freien Hörspielen auch fragen, ob Du Musik verwenden darfst. Da hat sich im Laufe der Zeit einiges auf deren Plattform getan
 

Noir

Well-known member
Auch wenn es theoretisch ein kommerzielles Projekt ist, da es nach Fertigstellung vertrieben wird (oder dies zumindest versucht wird :)), handelt es sich um ein Non-Budget-Projekt, das rein privat finanziert wird. D.h. es kann keine Gage gezahlt werden. Zunächst können wir nur zusagen, dass selbstverständlich jeder namentlich genannt, und falls möglich, verlinkt wird. Alles Weitere kann sich durch etwaige Verkäufe entwickeln.

Also ... ich weiß natürlich was "rein privat finanziert" bedeutet und das man bei einem solchen Projekt - mit Glück - am Ende plus/minus 0 rauskommt ... aber trotzdem muss ich doch mal eben fragend die Augenbraue heben. Es soll hier ein Projekt realisiert werden, das am Ende Geld generieren soll (wenn auch vermutlich nicht viel) und die Mitwirkenden sollen davon nichts bekommen? Oder hab ich hier was falsch verstanden?
 

WolfsOhr

Mario Wolf
Sprechprobe
Link
Hi Noir,

deine Frage ist absolut berechtigt, und ich weiß, dass das natürlich ein schwieriges und auch sensibles Thema ist. Ich versuche es mal zu erklären:
  1. Ja, wir können derzeit nichts bieten, außer:
    • Erfahrung,
    • die Werbung die vielleicht für die einzelnen Sprecher dadurch entstehen könnte,
    • Tracks, die gerne für eigene Werbezwecke verwendet werden können,
    • den Spaß an der Sache,
    • und eine Release-Party wenn es soweit ist.
  2. Ausgaben wie CD-Herstellung, Materialausgaben (Technik, Arbeitsmaterial, etc.), Raummiete, etc. müssen zunächst abgedeckt werden.
  3. Sobald durch etwaige Verkäufe Gewinne erzielt werden soll und muss jeder Sprecher seinen Teil abbekommen, aber das kann eben zum jetzigen Zeitpunkt nicht versprochen werden, weil wir ja keine zukünftigen Verkaufszahlen kennen. Wir wissen zu gut, dass das Projekt ohne Sprecher, Musiker, etc. nicht durchgeführt werden kann. Wir wollen aber mit der Zeit besser werden, und dadurch natürlich auch höhere Verkaufszahlen erreichen (mehr als also 10 Stück bei Amazon und Audible zusammen). Auch wir investieren nur in die Projekte, ohne dabei kommerziellen Gewinn zu erzielen. Die langfristige Absicht ist vorhanden, aber noch nicht gegeben. Auch wir ziehen dabei bisher nur die in Punkt 1 genannten Punkte raus.
Jeder, der bei uns mitmacht, ist bzw. sollte sich dessen bewusst sein! Wir können nur besser werden, wenn alle beteiligten gut sind und besser werden. Deshalb haben wir z.B. hier im Forum einige Sprecher gefunden, die mitmachen, und auch wir nehmen an Fortbildungen teil und lernen aus dem ersten Teil und versuchen beim Schnitt und Mixing, der Atmo und eben auch der Musik besser zu werden.

Was letztendlich kommerziell für diesen Teil und zukünftige Projekte draus wird wird die Zukunft zeigen, aber wir wollen es zumindest versuchen. Und falls irgendwann der Punkt erreicht ist, dass entsprechend hohe Einnahmen erzielt werden, dann, ich wiederhole mich nochmal, wird jeder Beteiligte seinen Teil abbekommen - auch nachträglich.

Ich hoffe ich konnte dir damit die Situation ausreichend erklären? Falls nicht schreib gerne nochmal! Falls du auch Ideen zu anderen Wegen hast: Gerne her damit!

Schöne Grüße
Mario
 

WolfsOhr

Mario Wolf
Sprechprobe
Link
Ach so, noch ein kleiner Zusatz: Wenn z.B. ein Sprecher zu uns kommt zum Aufnehmen, dann übernehmen wir z.B. die Fahrtkosten und er wird bei uns selbstverständlich auch verköstigt. D.h. außer dem zeitlichen Aufwand darf demjenigen natürlich kein finanzieller Nachteil entstehen! Aber zur Info: Es war in der Regel so, dass alle Sprecher, die von Kiel aus weiter weg als Hamburg wohnen, selber aufgenommen haben. Den Vorteil bietet uns ja die heutige Technik. Und im Bedarfsfall kann ich sogar online live dabei sein :) (das habe ich allerdings noch nicht probiert, das kommt noch).
 

schnibbelkram

Well-known member
@WolfsOhr : Dir ist bewusst, daß man heutzutage das ganze auch problemlos mit einem Sampleplayer und den entsprechenden Libraries hinbekommen könnte, ohne das der normale Zuhörer einen Unterschied erkennt bzw sich dafür interessiert? Ein extrem gutes Beispiel ist die Musik von "Adrian von Ziegler", der laut Wikipedia sogar "nur" die oft (mMn zu unrecht) verpönte DAW "Magix Music Maker" für seine Arbeit benutzt.



Eine Mittelaltercombo wäre also sicher nicht nötig, ausser ihr wollt das halt unbedingt so.
 

Marvin Kopp

Marvin Kopp
Sprechprobe
Link
Na moment, das alle Instrumente, die er da benutzt von Musik maker sind, fällt mir schwer zu glauben. Würde mich auch nicht wundern, wenn der auch mal das eine oder andere Instrument live einspielt. Vielleicht nimmt er Musik maker als basis/ Schnittprogramm, das kann natürlich gut sein. :) Aber mit "nur" wäre ich vorsichtig. Zumindest die Version die ich damals hatte, war etwas schwach von der Samplequalität. Für den Einstieg natürlich super, ohne Frage :) Vielleicht hat sich da aber auch mittlerweile einiges getan, das kann natürlich auch sein.
 

schnibbelkram

Well-known member
Da hast du das "nur" mißverstanden- damit war nicht "ausschließlich" gemeint, sondern das bezog sich auf die allgemeine Abwertung, die diese DAW in Musikerkreisen idR. über sich ergehen lassen muss.. Das die Instrumente MM-Stock sind ,habe ich nicht behauptet, sondern ja einleitend auf einen Sampleplayer+ entsprechender Librarys hingewiesen; die DAW dient ja in erster Linie zum arrangieren. Live Instrumente sind das sicherlich nicht, würde ich behaupten ; das könnte man aber selbstverständlich so kombinieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

schnibbelkram

Well-known member
Wenn man den Unterschied zwischen Samplepacks/Loops und einem Sampler wie zB NI Kontakt nicht kennt ,dann könnte das sein .
...und noch was Aktuelles von Ziegler:
 

schnibbelkram

Well-known member
@WolfsOhr : Bitte gerne. Ich kann dir als "Musiker" in jedem Fall versichern, daß die Chancen um ein Veilfaches größer sind, jemanden zu finden, der dir so etwas mit einem modernen Setup (PC/Mac,DAW,Plugins) in guter Qualität komponiert (wie man ja bei Ziegler hören kann), als eine Mittelalter-Gruppen an Land zu ziehen. Das Jasmin mit ihren "organischen" Instrumenten da dann mitwirkt, wäre ebenfalls kein Problem. Denn Audiodateien können natürlich, genau wie bei den Hörspielen auch, mit eingebunden werden.
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben