Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen?

W

wohnmap

Guest
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

@Lockenjohnny:
Was wäre, wenn man die Hörspiele, Guided Tours etc. nicht alleine in der Welt stehen lassen würde, sondern sie mit anderen Inhalten sinnvoll verküpfen würde?

Mir würde spontan Wikipedia einfallen.

Martin
 

SunnyMerle

Well-known member
Sprechprobe
Link
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Ich stell mir das grad so vor, ich komme als Tourist mit in die Stadt. Mein Handy ist quasi mein Stadtführer und in dem Moment als ich vor der Kirche stehe und daran hochblicke erzählt mir mein Handy (als Beispiel) warum der "dritte Wasserspucker von rechts" ausgerechnet mit dem Arsch voran gebaut wurde oder warum die Kirchenspitze seltsam aussieht.
Das wenn ich ein stück weiter südlich gehe den sogenannten "Hexengang" durch die früher die verspotteten getrieben wurden...
Sind dann "echte" Geschichten bzw. Sagen oder Märchen (Bremer Stadtmusikanten) dann Theman die vertont und dem interessierten Touristen zu Ohren kommen gedacht?

Ehrlich gesagt stelle ich mir das ganze auch sehr teuer und aufwändig vor, auch wenn mich persönlich die Idee reizen würde, die Frage ist nur: "Mach ich dann nicht die Touristenführer arbeitslos und sind alle diese Informationen die ich anbiete wirklich sinnvoll?" Ein Ort kann wahnsinnig viel Geschichte und Geschichten haben, ein anderer nur wenig. Wie will ich das einschätzen was der Kunde mit seinem digitalen "Stadtführer" schafft?

Sinnvoller würde ich soetwas in der Art mit einem Buch empfinden. Bilder zum schauen und Ton zum hören, wenn man sich vorher über die Stadt informieren will bestimmt toll oder wenn man eine Lieblingsstadt hat sicherlich ein gern gesehenes Geschenk.
 
W

wohnmap

Guest
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

@SunnyMerle:
Im Prinzip bin ich ja Deiner Meinung.
Aber ich habe selbst erlebt, dass ich in einer fremden Stadt ankam und wieder einmal nicht die Zeit gefunden hatte, mich vorzubereiten.
Wenn es jetzt kein deutschsprachiges Land, ist das mit dem Buch kaufen auch nicht ganz einfach.
Hinzu kommt aber auch, dass die Handhabung eine Buchs nie so intuitiv sein kann, wie ein Mobiltelefon, das ich nur auf den Gegenstand des Interesses richte.
Im Prinzip ist es aber egal. Immer mehr Menschen sind völlig IPhone-affin. Sie nutzen schon jetzt die merkwürdigsten Apps an den merkwürdigsten Orten.
Es wird so sein, dass in fünf Jahren über unsere heutige Diskussion, die ich durchaus für richtig halte, gelacht wird.
Natürlich sollte man sich genau überlegen, wo und was produziert wird. Aber das tut man bei einem Hörspiel doch auch. Vielleicht ein bißchen weniger "wo".
Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit, mit kleineren Inhalten zu arbeiten?
Ich weiß, dass der tatsächliche Erfolg noch nicht visualisierbar ist. Aber ich glaube auch, dass es die Chance gibt, dass nicht die selben Großen das Rad drehen. Vielleicht gibt es neue Marktteilnehmer. Und vielleicht sind es die, die als erstes da waren.
 

ROH

Ryan
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Es wird so sein, dass in fünf Jahren über unsere heutige Diskussion, die ich durchaus für richtig halte, gelacht wird.

Hi Wohnamp,

ich hab' über diesen Satz schon herzlich gelacht - aber nicht aus Hohn sondern - weil er wirklich naiv ist und weil sowas wirklich "typisch" Techniker ist. Eigentlich hat dir der Dr.Markuse schon im zweiten Post in diesem Thread - den Problempunkt aufgeführt und ich glaub dir fehlt da der Erfahrungshaushalt im Sinne von: "Kunst"-Entwicklung und Verkauf. Also "kreativen Kontent" erstellen und verkaufen.

Du wirst in fünf Jahren, in zehn und auch in hundert Jahren - selbst wenn es telephatische Sensoren gäbe - die dir auf Stichwort einen Wikipedia-Eintrag ins Ohr säuseln selbst wenn du nur daran denkst - immer den Typen brauchen, der dir das Ding schreibt.
Du kommst um den Menschen nicht rum. Den Autor. Und um so kreativer dessen Arbeit ist - um so größer wird der Zeitaufwand.
Wir sind nicht mal mehr in der Produktion - wir sind jetzt nur mal gedanklich in der Vorproduktion. Und ich kann dir zumindest sagen (ich komme aus dieser Richtung - also das ist keine Mutmaßung), dass ein "scheiße-schneller" US-amerikanischer Autor für einen 1st Draft - auf Zuruf (das heißt der hat schon Vorgaben und schreibt nicht ins Blaue - das ist schon ein Plus) drei Wochen braucht. Dann hast du eine Konzeption von der du aus arbeiten kannst. Also drei Wochen - ist scheiße schnell.
NUR: Der Junge macht das Hauptberuflich. Der hat nicht nebenher nen Job mit dem er seine Familie ernährt. Also, wenn du utopisch gedacht, so einen Typen finden würdest in Deutschland - dann könnte der dir max. 12 Plots im Jahr entwickeln.

Wenn ich jetzt mal auf Deutschland als Land schaue - dann haben wir ca. 80 Städte über der 100.000 Einwohner Grenze. Jede dieser Städte (ohne das Land drum herum) hat mit Sicherheit Stoff für mindestens 2 Hörspiele. Das heißt - nur um die Reichweite "Groß-Stadt" (bietet sich ja auch an, wir haben Hauptzielgruppe und jede Menge Immobilien) abzudecken - können wir mit 160 Hörspielen rechnen. Unser scheiße-schneller Profi - schafft 12 im Jahr und an denen müssen wir noch arbeiten und diese Dinge dann auch noch produzieren.

Und alles was von diesem Typen abweicht - wird dich Zeit kosten UND - und da sehe ich persönlich dein Hauptproblem - müssen das Niveau von z.B. den Hörspielen die hier kostenlos angeboten werden mindestens halten. Denn liegst du darunter - wird dir jeder sagen: "Ich krieg was besseres woanders kostenlos". - Und das wird dir die Mund-zu-Mund-Propaganda im Marketing, gerade bei der "Neuerschließung" von "Märkten"/Plattformen, in einem Fall von "Qualitäts-Verlust" das Genick brechen. Du wirst dich hier an diesen Hörspielen messen lassen müssen. Selbst wenn es ein Hörbuch ist. Das müssen deine Ersatz-Leute für die "Profi-Liga" bringen. Ich weiß nicht, - ob du dir da so drüber im klaren bist. Weil du kannst das beste Tonstudio der Welt haben, den besten Produzenten Deutschlands, die Synchronsprecher der gesamten Hollywood Elite - du wirst nicht um den Plot (die Geschichte, Querstrich "das Buch") herumkommen.
Und du brauchst nicht nur einen - du brauchst den hoch zehn.

Und sagen wir mal du machst Kurzgeschichten. Sagst wir fangen in Berlin an. Vertreiben die für 2 Euro im Netz. Mal ganz im ernst - wie viele Leute - die jetzt nicht unbedingt mit 25 noch alle TKKG Folgen im Schrank stehen haben- glaubst du laufen dann durch Berlin mit ihrem I-Phone mit einem Audio-Kontent von einer Immobilien-Seite und hören sich Live-Hörspiele an?
Also in dieser Verknüpfung: Hauskauf + Umzug + Information + Hörspiel.
Du stückelst eine Zielgruppe die eh schon aus Spezialisten besteht - noch in zwei wesentlichen Bereichen ein:
1.) Lokalisation (all die die nach Hamburg ziehen - interessiert unser Berlin-Hörspiel nicht)
2.) Anwendung (nicht zu Hause vor dem Computer - du musst durch die Gegend laufen)

Jeder der da sagt: Das wäre mir egal - der kauft das Ding dann auch so oder so... wo erschließen wir dann da den neuen Markt?
Wie gesagt - du hast sicher Esprite und auch Idealismus - aber ich bin mir nicht sicher, ob du dir darüber WIRKLICH im klaren bist, was die kreative Kontenterstellung angeht und darüberhinaus dann deren Verkauf/ das "an den Mann bringen". Und halt dich bitte nicht am Begriff "Hörspiel" auf - sobald es kreativ wird - brauchst du den Typen der dir das schreibt und das auf einem "hohen" Niveau UND "umsonst". Ich halte das, wie dir auch schon ein paar Jungs vorher gesagt haben - für dein aller, aller größtes Problem. Nicht die Besetzung und auch nicht die Produktion. Du bräuchtest einen Autoren-Stab größer als bei einer US-Serie, der so gut sein muss, dass er zu kostenlosen Hörspielen konkurenzfähig ist (später dann die Produktion natürlich auch) ABER kostenlos arbeitet. - Und den wirst du auch in fünf, zehn und zwanzig Jahren brauchen. Die Technik ist nur der Überbringer. Hamlet kannst du auch virtuell auf einem Computerbildschirm mit Comic-Figuren aufführen, bei jedem zu Hause auf dem PC - es wird aber deswegen nicht ein besserer Hamlet sein.
Die Amerikaner haben bis heute kein Pal... dennoch verkaufen die mehr Serien nach Deutschland als umgekehrt... also nur weil man auf NTSC-Format schreibt - entwickelt man sicher nicht automatisch bessere Programme/Plots etc. - das hat mit Sicherheit mit was anderem zu tun... ;)

Gruß
Ryan
 
W

wohnmap

Guest
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Ryan,

ich kann Deine gesamte Argumentationskette nachvollziehen, aber ich glaube, dass Du beim Einstieg einen kleinen Grundfehler hast.

Ich versuche mal einiges gerade zu rücken.
wohnmap.de ist eine Immobiliensuche. Es würde nicht mal annähernd Sinn machen, Hörspiele im Immobilien-Content stattfinden zu lassen. Habe noch nicht mal ich drüber nachgedacht.

"Verknüpfung mit anderen Inhalten" bezieht sich nicht auf Immobilien, sondern auf sinnvolle Inhalte. Welche das sind, wäre z.B. in einem solchen Forum zu ergründen.

Ob Du es willst oder nicht, heute in fünf Jahren werden sich in Deutschland ca. 30 Mio. Menschen auf mobilen Plattformen bewegen, die in der Lage sind lokale Audiodateien auffindbar und abspielbar zu machen. Das IPhone und seine Kollegen sind nicht mehr aufzuhalten. Schon jetzt ist jedes vierte Mobiltelefon, das über die Theke wandert, ein solches Gerät.
Die benötigte Software ist vorinstalliert (siehe aktuelle Pressemeldungen von Samsung und LG zu Layar - die beiden größten Hersteller!).

Wenn Du Dich jetzt auf eine Ebene mit den Zeitungsverlegern begeben willst und mir erklären willst, dass das alles so nicht geht, dann bitte schön. Dann bin ich hier falsch. Aber vielleicht gibt es ja auch die Kreativen, die neben der "Hörspielkreativität" auch noch eine Kreativität besitzen, über den bekannten Tellerrand hinaus zu blicken.

Denn eins ist klar. Macht Ihr es nicht, werden es andere tun. Das kann ich versprechen. Jetzt ist die Zeit da, Ideen zu entwickeln und maßgeblich an der Entwicklung einer neuen Inhaltsgewinnung teilzuhaben.

Hey, ich bin Immobilienwirt. Ich sehe die Zeichen und gehe meinen Weg. Ich habe allerdings schon einen gewissen Vorsprung, weil ich in den letzten 14 Monaten fleißig war. Ich besitze heute die Möglichkeit, ganz vielen Menschen Inhalte zu präsentieren. Jeden Tag 30.000 bis 40.000 Datenabrufe in Deutschland. Was ich brauche, sind interessante und passende Inhalte.

Erzählungen zu hören zu Dingen die ich sehe. Ich bin kein Autor. Ich bin Konsument und ich finde die Idee genial. Ich würde sie, so die Inhalte interessant sind, nutzen.

Ich bin kein Techniker, deshalb kann ich das ganze auch nicht aus Sicht eines Technikers sehen. Meine Stärke liegt in der globaleren zusammenhängenden Betrachtung. Und ich garantiere, dass die Entwicklung nicht rückgängig zu machen ist.

Und nun ist es an Dir, Ryan, eine Entscheidung zu treffen. Nutze ich mein kreatives Potential und denke über das eigentlich Hörbuch hinaus, oder arbeite ich so weiter wie bisher. Ist sicherlich auch kein falscher Weg.

Was den Aufwand für die Produktion eines Hörspiels angeht, so sind mir Deine Ausführungen bewusst, aber vielleicht ist es an der Zeit, sich über Alternativen Gedanken zu machen. Andere werden es tun.

Martin
 

ROH

Ryan
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Hey, Martin,
Ob Du es willst oder nicht, heute in fünf Jahren werden sich in Deutschland ca. 30 Mio. Menschen auf mobilen Plattformen bewegen (...)

Davon habe ich nichts gegenteiliges behauptet noch gesagt. Das ist nicht der Punkt.
Mein Punkt war: Du brauchst den Autor - der dir das schreibt und das unter Voraussetzung X,Y,Z und der ist dein entscheidender Mann. Und der ist mit keiner technischen Entwicklung ersetzbar und auch nicht die Konditionen unter der er eine "Geschichte" ganz egal was - entwirft.
Wenn ich dich dann richtig verstehe sagst du:

------------
Du hast eine Seite mit hohem Zugriff und möchtest Audio-Inhalte auf dieser Seite anbieten. Diese Audio-Inhalte sollen passend zu lokalen Begebenheiten sein. Stichwort: Hören und live erleben. Das ganze soll/kann kommerziell vertrieben werden.
------------

Fall richtig - habe ich nichts anderes gesagt außer: Dein größtes Problem werden die Autoren sein. Passend dazu:

Und nun ist es an Dir, Ryan, eine Entscheidung zu treffen.

Unter diesen Voraussetzungen bin ich für dich der falsche Mann. Begründung: Siehe oben.

Gruß
Ryan
 
M

MacGyver

Guest
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Ob Du es willst oder nicht, heute in fünf Jahren werden sich in Deutschland ca. 30 Mio. Menschen auf mobilen Plattformen bewegen, die in der Lage sind lokale Audiodateien auffindbar und abspielbar zu machen. Das IPhone und seine Kollegen sind nicht mehr aufzuhalten. Schon jetzt ist jedes vierte Mobiltelefon, das über die Theke wandert, ein solches Gerät.
Die benötigte Software ist vorinstalliert (siehe aktuelle Pressemeldungen von Samsung und LG zu Layar - die beiden größten Hersteller!).

Wenn Du Dich jetzt auf eine Ebene mit den Zeitungsverlegern begeben willst und mir erklären willst, dass das alles so nicht geht, dann bitte schön. Dann bin ich hier falsch. Aber vielleicht gibt es ja auch die Kreativen, die neben der "Hörspielkreativität" auch noch eine Kreativität besitzen, über den bekannten Tellerrand hinaus zu blicken.

Denn eins ist klar. Macht Ihr es nicht, werden es andere tun. Das kann ich versprechen. Jetzt ist die Zeit da, Ideen zu entwickeln und maßgeblich an der Entwicklung einer neuen Inhaltsgewinnung teilzuhaben.

Hey, ich bin Immobilienwirt. Ich sehe die Zeichen und gehe meinen Weg. Ich habe allerdings schon einen gewissen Vorsprung, weil ich in den letzten 14 Monaten fleißig war. Ich besitze heute die Möglichkeit, ganz vielen Menschen Inhalte zu präsentieren. Jeden Tag 30.000 bis 40.000 Datenabrufe in Deutschland. Was ich brauche, sind interessante und passende Inhalte.

Erzählungen zu hören zu Dingen die ich sehe. Ich bin kein Autor. Ich bin Konsument und ich finde die Idee genial. Ich würde sie, so die Inhalte interessant sind, nutzen.

Ich bin kein Techniker, deshalb kann ich das ganze auch nicht aus Sicht eines Technikers sehen. Meine Stärke liegt in der globaleren zusammenhängenden Betrachtung. Und ich garantiere, dass die Entwicklung nicht rückgängig zu machen ist.

Und nun ist es an Dir, Ryan, eine Entscheidung zu treffen. Nutze ich mein kreatives Potential und denke über das eigentlich Hörbuch hinaus, oder arbeite ich so weiter wie bisher. Ist sicherlich auch kein falscher Weg.

Was den Aufwand für die Produktion eines Hörspiels angeht, so sind mir Deine Ausführungen bewusst, aber vielleicht ist es an der Zeit, sich über Alternativen Gedanken zu machen. Andere werden es tun.

Martin

Es wird immer so sein, das einige Idee jemand anderes hat. Ich sehe in meinen Augen da nicht so den Bedarf. Wenn ich in eine fremde Stadt fahre, suche ich mir alles aus dem Web heraus, kostenlos. Oder ich kaufe mir ein Buch darüber. Ich bin eher ein Freund von Büchern und nicht von PDF. Ja so was gibt es auch noch :D
Und ich bin mit 39 Jahren nicht zu alt für solche Technik, sondern das liegt an mir, dem Mensch. Jeder mensch ist da anders. Der eine hört sich jedes Buch gerne als Hörspiel an oder hat lieber ein PDF mit einem E-Book Lesegerät. Ich gehöre zu den Personen, die Papier in der Hand halten muss. Ich muss in einem Buch blättern können.

Wie gesagt, lohnt sich das ganze in meinen Augen nicht. Wenn ich was erfahren möchte über den Ort, dann kein Hörspiel.

Und ich bin auch jemand, der ein Handy dazu nutzt, wozu es da ist. TELEFONIEREN! So lange ich in meiner Firma noch ein Handy ohne viel schnick schnack aussuchen kann, mache ich das. So ein IPhone ist ziemlich unpraktisch, wenn man es einstecken hat. Man braucht was, damit die Oberfläche nicht zerkratzt, eine Schale, damit es anders aussieht oder geschützt ist. Ich habe ein altes Nokia, das passt ihn die Hose und gut ist.

Und so wie ich, kenne ich einige. Also, das wird nichts anderes als eine Anwendung von vielen. Und wenn ich ein IPohne hätte, hole ich mir eine Flat für das Internet und suche online nach dem Ort. Da kostet es nichts.
 

SunnyMerle

Well-known member
Sprechprobe
Link
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Es wird immer so sein, das einige Idee jemand anderes hat. Ich sehe in meinen Augen da nicht so den Bedarf. Wenn ich in eine fremde Stadt fahre, suche ich mir alles aus dem Web heraus, kostenlos. Oder ich kaufe mir ein Buch darüber. Ich bin eher ein Freund von Büchern und nicht von PDF. Ja so was gibt es auch noch :D
Und ich bin mit 39 Jahren nicht zu alt für solche Technik, sondern das liegt an mir, dem Mensch. Jeder mensch ist da anders. Der eine hört sich jedes Buch gerne als Hörspiel an oder hat lieber ein PDF mit einem E-Book Lesegerät. Ich gehöre zu den Personen, die Papier in der Hand halten muss. Ich muss in einem Buch blättern können.

Wie gesagt, lohnt sich das ganze in meinen Augen nicht. Wenn ich was erfahren möchte über den Ort, dann kein Hörspiel.

Und ich bin auch jemand, der ein Handy dazu nutzt, wozu es da ist. TELEFONIEREN! So lange ich in meiner Firma noch ein Handy ohne viel schnick schnack aussuchen kann, mache ich das. So ein IPhone ist ziemlich unpraktisch, wenn man es einstecken hat. Man braucht was, damit die Oberfläche nicht zerkratzt, eine Schale, damit es anders aussieht oder geschützt ist. Ich habe ein altes Nokia, das passt ihn die Hose und gut ist.

Und so wie ich, kenne ich einige. Also, das wird nichts anderes als eine Anwendung von vielen. Und wenn ich ein IPohne hätte, hole ich mir eine Flat für das Internet und suche online nach dem Ort. Da kostet es nichts.

Ich kann mich MacGyver nur anschließen und ich bin 26!

Natürlich gibt es Leute in meinem Alter die ihr "Mobile Phone" (ich benutze mal den englischen Ausdruck um die Handhabung dieses klein gewordenen Geräts in den Vordergrund zu stellen), auch für andere Dinge nutzen. Ich währe total unmodern wenn ich nicht behaupten würde das mir so ein "Zielführungs-App" auf meinem Gerät nicht gefallen würde, aber es ist nun mal nicht dazu fähig und um ehrlich zu sein sehe ich nicht ein dafür Geld auszugeben wenn ich GRATIS im Internet mehr als einen Routenplaner finde.

Hörspiele sind Kopfkino. Wenn ich mein Kopfkino habe ich nur noch wenig Aufmerksamkeit übrig für das was mich umgibt. Einfache Dinge wie Bügeln, spülen, wischen, putzen oder zeichnen sind möglich keine Frage, aber ob ich mit einer Hörgeschichte im Ohr durch eine belebte Stadt zu gehe... währe bei mir ehr ein Unding.

Vielleicht gehst du auch auf die falsche Zielgruppe zu, schon mal darüber nachgedacht "Die Stadt für Blinde sehfähig zu machen"? Durch diese Geschichten und Beschreibungen?
 
W

wohnmap

Guest
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Die Idee mit den Blinden finde ich gut. Daraus ließe sich was machen, wenn das Problem nicht darin läge, dass ein Blinder vemutlich nicht ein komplexes IPhone bedienen könnte. Aber auch dafür lässt sich sicherlich mit einer Sprachführung etwas arrangieren.

Das Thema Audioführung ist ja nun wahrlich nichts neues und findet auch statt. Bisher fast ausschließlich innerhalb geschlossener Gebäude, weil die technische Umsetzung auf eine Handvoll Geräte eingeschränkt war, aber es wird auch eine Menge Geld dafür bezahlt.

Also müssen wir Diskussion doch gar nicht darüber führen, ob Menschen bereit wären, Geld zu bezahlen, sondern vielmehr darüber, wofür sie Geld bezahlen werden.

Ich glaube auch nicht, dass ein Mensch mit dem Kopfhörer auf dem Kopf durch die Straßßen rennt. Ich glaube aber, dass er bereit ist, sich von Ort zu Ort führen zu lassen (Navigation funktioniert auch heute schon) und an dem jeweiligen Ort Audioinformationen hören will. Eben wie im Museum, nur draußen. Und auch im Museum kannst Du Dir alles in Schriftform geben lassen. Aber die Menschen bezahlen für die Audiotour!!!

Bei Sehenswürdigkeiten trifft es wohl eher Besucher, die in einer fremden Stadt "mitgenommen" werden. Ob Du nun am Eingang eines Museums oder am Eingang einer Stadt den Audioguide startest, ist nach meiner Meinung unwichtig.

Vielleicht heißt der Weg aus diesem Grund: Erst Audioguides, dann die Inhalte erweitern (z.B. historische Geschichten, dann Fiktion). Die Audioguides werden, auch gegen Bezahlung, funktionieren.

Wie ich schon sagte, ist mir das Thema Aufwand bewusst. Ist es für Euch vorstellbar, dass man ein solches Projekt mit vielen Autoren durchführt? Nehmen wir eine Stadt wie Berlin. Die Anzahl der wirklich interessanten Punkte lässt sich vermutlich auf 30 Orte beschränken. Also brauche ich 30 Audioinhalte. Die könnten doch jeweils mit relativ geringem Aufwand erstellt werden, oder irre ich mich da? Wenn man sich eines Forums wie diesem hier bedient, dann könnte ich mir vorstellen, dass sich 15 oder 30 Menschen an dem Projekt beteiligen, jeder ein oder zwei Inhalte produziert oder produzieren lässt, das jeweilige Ergebnis dem Forum vorstellt, durchgewunken wird oder kritisch kommentiert und anschließend korrigiert wird und so ein großes ganzes entsteht. Man müsste einen Preis festlegen, von dem jeder seinen Anteil erhalten würde. Sind es weniger, ist der Anteil größer.

Ist nach Eurer Meinung ein solches Projekt umsetzbar?
 
M

MacGyver

Guest
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Wie ich schon sagte, ist mir das Thema Aufwand bewusst. Ist es für Euch vorstellbar, dass man ein solches Projekt mit vielen Autoren durchführt? Nehmen wir eine Stadt wie Berlin. Die Anzahl der wirklich interessanten Punkte lässt sich vermutlich auf 30 Orte beschränken. Also brauche ich 30 Audioinhalte. Die könnten doch jeweils mit relativ geringem Aufwand erstellt werden, oder irre ich mich da? Wenn man sich eines Forums wie diesem hier bedient, dann könnte ich mir vorstellen, dass sich 15 oder 30 Menschen an dem Projekt beteiligen, jeder ein oder zwei Inhalte produziert oder produzieren lässt, das jeweilige Ergebnis dem Forum vorstellt, durchgewunken wird oder kritisch kommentiert und anschließend korrigiert wird und so ein großes ganzes entsteht. Man müsste einen Preis festlegen, von dem jeder seinen Anteil erhalten würde. Sind es weniger, ist der Anteil größer.

Und woher nimmt man diese Inhalte der 30 Orte?
 

Markus

Befahrener Ernutzer
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

...Wenn man sich eines Forums wie diesem hier bedient...
Das ist mein Problem!
Ich finde das eine sehr gute Idee, aber ich bin dafür das Ganze kostenlos anzubieten und Wikipedia-Inhalte zu vertonen. Da braucht man dann keinen Autor mehr!
 
W

wohnmap

Guest
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Man könnte z.B. unter Zuhilfenahme verschiedener Bücher und Internetplattformen (z.B. Wikipedia) einen Inhalt bauen (unter Berücksichtigung eventueller Eigentumsrechte). Das Wissen ist frei verfügbar. Eventuell gilt es an der Wortwahl zu arbeiten.
 
M

MacGyver

Guest
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Und wer soll das machn? Ein eigener Autor und danach das ganze jemand in Sprachlicher Form?

Du siehst, hier fängt es schon an. Jemand muss sich hin setzen, alle Informationen sammeln und was ganz neues daraus schreiben, für ein Hörspiel oder eine Erzählung.

Das stelle ich mir einfach unmöglich vor. Wer hat schon die zeit das zu machen, bei den ganzen Städten die es so gibt.
 
W

wohnmap

Guest
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

@Markus
Ist klar. Aber vielleicht ist es ja so eine Art Vorinvestition, über seinen eigenen Schatten zu springen, Inhalte zu produzieren, die vielleicht nicht die eigene kreative Fähigkeit ausreizen, um dann zu einem späteren Zeitpunkt, nach der Gestaltung der Plattform, die "schönen Sachen" zu tun.
 
W

wohnmap

Guest
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Rom wurde doch auch nicht an einem Tag erbaut...
Wer erwartet denn, dass wir in zwei Wochen ganz Deutschland mit Inhalten versorgt haben? Also ich nicht. Lasst uns mit einer Stadt anfangen. Und warum für den Anfang ein so riesigen Aufwand betreiben? Erstens können wir besonders diese Inhalte zu einem späteren Zeitpunkt qualitativ verbessern und zweitens, ich würde weder nach einem Autor noch nach einem Sprecher suchen, ich würde es einfach selbst machen. Wie gesagt, später nochmal besser. Mein Verständnis ist die Schaffung eines Nests, in dem dann viele Vögel brüten können. Aber ohne das Gebäude werden wir keinen Wohnraum schaffen.

Ganz ketzerisch gefragt: Ist mein Idee unter Eurem Niveau (als Fachleute)? Muss ich Hinz und Kunz fragen? Oder finden wir eine gemeinsame Glaubensebene?

Ich würde es viel lieber mit Euch, die Ihr im Thema steckt, machen, als mit Menschen, die ganz von vorne anfangen. Aber wenn das nicht geht, muss ich mir etwas anderes einfallen lassen. Und ich meine das überhaupt nicht böse, ich bin einfach ein Mensche, der sich selbst, seine Arbeit und sein Umfeld immer wieder in Frage stellt und Möglichkeiten der Optimierung sucht.

Meine Immobiliensuche ist ja auch nicht einfach so entstanden. Ich habe festgestellt, dass mehr als 80% der vereinbarten Wohnungsbesichtigungen eingespart werden könnten, wenn sich die Suchenden zuerst das Haus und die Umgebung ansehen würden und sich dann für eine Besichtigung entscheiden würden. Also habe ich mir etwas einfallen lassen, wie die Suchenden dort die Informationen aus dem Internet erhalten, wo sie sie brauchen. Und es funktioniert. Aber die Immobiliensuche ist fertig, einige weitere Themen habe ich bereits umgesetzt und jetzt kam mir das Thema "Audio" unter. Und ich finde Audio genial. Also! Wie verbinde ich die Technik mit den Inhalten.

So hat dieses Thema begonnen.
 
M

MacGyver

Guest
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Ganz ketzerisch gefragt: Ist mein Idee unter Eurem Niveau (als Fachleute)? Muss ich Hinz und Kunz fragen? Oder finden wir eine gemeinsame Glaubensebene?

Anders herum, warum gibst du dich mit den Informationen nicht zufrieden und machst jetzt daraus was. Hier haben einige was dazu geschrieben. Auch welche die deine Idee gut finden. Kurze PM und anfragen ob sie mit machen oder nicht. Danach siehst du, wie die Idee an kommt.

Du kannst nicht erwarten, das jeder gleich da mit macht. Viele hier haben eigene Projekte im Hörspiel bereich und da jede Menge zu tun. Ich selebr glaube nicht an diese Idee. Gelesene Worte behällt man sich eher, als nur gehörte Worte. Wenn ich mir schon die Mühe mache, mehr von einem Ort heraus zu bekommen, dann schon eher als Buch Form, statt Hörspiel oder Erzählung.

Wie gesagt, das ist meine Meinung. Nur kannst du nicht erwarten, das alle da gleich mit machen.
 
W

wohnmap

Guest
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Glücklicherweise habe ich nicht damit gerechnet, sofort alle für meine Idee zu gewinnen. Und ich habe auch gar kein Problem, diese Diskussion zu führen. Ganz im Gegenteil, ich wollte diese Diskussion, weil sie mir jau auch einen gewissen Einblick verschafft hat.
Ich habe sicherlich auch eine etwas herausfordernde Diskussion angezettelt, aber ich wollte auch ein paar Emotionen hochkommen lassen.
Ich werde sicherlich in den nächsten Tagen einen Thread starten und darin zur Teilnahme am Gesamtprojekt aufrufen. Mal schauen, ob ich ein paar Menschen gewinnen konnte.
Interessenten können auch schon mal Bescheid geben, dann melde ich mich persönlich.

Martin
 
W

wohnmap

Guest
AW: Wer hat Lust, lokale Hörspiele zu produzieren und laufend Geld damit zu verdienen

Das ist mein Problem!
Ich finde das eine sehr gute Idee, aber ich bin dafür das Ganze kostenlos anzubieten und Wikipedia-Inhalte zu vertonen. Da braucht man dann keinen Autor mehr!

Habe ich gar nicht gesehen! Ich habe gedacht, dass es einen Anreiz geben sollte. Wenn kostenlos, dann meinetwegen. Mal schauen, was die Etablierten zu soetwas sagen, aber Google hat es ja vorgemacht (kostenlose Navigation)
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben