Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Hell Mood

'n Österreicher
Sprechprobe
Link
Hi!

Dann möchte ich mich auch im Technik-Bereich mal vorstellen und beteiligen.
Wie im Titel schon erwähnt schwöre ich seit ewigen Zeiten auf Wavelab zur finalen Bearbeitung (Mastering) meiner Aufnahmen bzw. Produktionen. Die Audiomontage ist ein mächtiges Tool zum Arrangieren verschiedener Tracks untereinander, was das Cutten eines Hörspiels natürlich leicht macht.

Jedoch arbeite ich im Mehrspurbereich ausschließlich mit Cubase 5. Hier habe ich mehr Freiheiten zur Bearbeitung der Einzelspuren mit Effekten (EQs, Kompressor, Sound-FX (Telefonstimme etc.) und Räumen). Gerade ein Hörspiel lebt ja u.a. von authentischen Räumen, in denen sich die Geschichten abspielen bzw. Charaktere bewegen.

Die Kombination macht's aus:
Letztendlich ist es wirklich das Zusammenspiel beider Programme. Aufnahme und Mix in Cubase - Mastering und finaler Export in Wavelab.

Bei Fragen zu den Programmen einfach posten. Vielleicht kann man ein eigenes Unterforum einrichten - so wie für Audacity etc.

Man hört sich
LG
Helmut
 

bob7

__________________
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Yeah, da schwöre ich ebenso drauf. Aufgrund der Kostenstruktur der Programme arbeiten hier jedoch relativ wenige Leute damit, also nicht wundern falls sich die Fragerei in Grenzen hält. ;)
 

Hell Mood

'n Österreicher
Sprechprobe
Link
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Wer Qualität möchte - muss auch auf Qualität setzen!
Bei Free- & Shareware halten sich die Aufnahme-, Bearbeitungs- und Export-Möglichkeiten ja in Grenzen. Aber jeder wie er kann und nach Dicke der Brieftasche - "ja neee, is klar!" (... wie Atze Schröder zu sagen pflegt)

Freut mich auf jeden Fall, dass es bzgl. DAW hier Gleichgesinnte gibt! ;o)

LG
Helmut
 

Elminster

Well-known member
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Hi!

Dann möchte ich mich auch im Technik-Bereich mal vorstellen und beteiligen.
Wie im Titel schon erwähnt schwöre ich seit ewigen Zeiten auf Wavelab zur finalen Bearbeitung (Mastering) meiner Aufnahmen bzw. Produktionen. Die Audiomontage ist ein mächtiges Tool zum Arrangieren verschiedener Tracks untereinander, was das Cutten eines Hörspiels natürlich leicht macht.

Jedoch arbeite ich im Mehrspurbereich ausschließlich mit Cubase 5. Hier habe ich mehr Freiheiten zur Bearbeitung der Einzelspuren mit Effekten (EQs, Kompressor, Sound-FX (Telefonstimme etc.) und Räumen). Gerade ein Hörspiel lebt ja u.a. von authentischen Räumen, in denen sich die Geschichten abspielen bzw. Charaktere bewegen.

Die Kombination macht's aus:
Letztendlich ist es wirklich das Zusammenspiel beider Programme. Aufnahme und Mix in Cubase - Mastering und finaler Export in Wavelab.

Bei Fragen zu den Programmen einfach posten. Vielleicht kann man ein eigenes Unterforum einrichten - so wie für Audacity etc.

Man hört sich
LG
Helmut

Ich bin auch Cubase/Wavelab-Nutzer (Cubase schon seit ATARI-STe-Zeiten)und arbeite ähnlich wie Du. Nur habe ich bislang Neuanschaffungen gescheut, da ich finde das mein Cubase SX3 und Wavelab 5 noch all das können, was ich von Ihnen erwarte. Zusätzlich zu deinen bereits genannten Anforderungen ist für mich ist eine ordentliche Einbindung von VSTi´s (z.B. East-West Colossus oder IK Sampletank etc.) wichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

klar doch, Steinberg rockt auch in meiner Rumpelkammer seit bald nun 10 Jahren... Aktueller Stand: Cubase 4 (auch zum Mastern)
 

Hell Mood

'n Österreicher
Sprechprobe
Link
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Ich bin auch Cubase/Wavelab-Nutzer (Cubase schon seit ATARI-STe-Zeiten)und arbeite ähnlich wie Du. Nur habe ich bislang Neuanschaffungen gescheut, da ich finde das mein Cubase SX3 und Wavelab 5 noch all das können, was ich von Ihnen erwarte. Zusätzlich zu deinen bereits genannten Anforderungen ist für mich ist eine ordentliche Einbindung von VSTi´s (z.B. East-West Colossus oder IK Sampletank etc.) wichtig.
Für mich ist es wichtig, dass die Mehrkernunterstützung meines Rechners gewährleistet ist (ob das mit SX3 schon hinhaut weiß ich nicht), dass mein Workflow optimal ist und dass ich halt immer up to date bin. Hab 12 Jahre mit Logic gearbeitet und bin vor gut 1 Jahr auf Cubase umgestiegen - ich bereue es nicht, in keinster Weise - im Gegenteil!
Einzige Spaßbremse unter Windows XP 32bit ist halt immer noch die 3 GB Grenze des RAM-Speichers. Da stoße ich bei umfangreichen Produktionen mit Colossus, Nexus2 und East West Symphonic-Orchestra Gold trotz megaschnellem Rechner doch schnell an die Grenzen. Ein Umstieg auf 64bit steht also bevor. Doch Vista in (bis dato) nicht so mein Ding. Mal schauen, was Windows 7 so bringt.

Grüße
Helmut
 

Elminster

Well-known member
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Für mich ist es wichtig, dass die Mehrkernunterstützung meines Rechners gewährleistet ist (ob das mit SX3 schon hinhaut weiß ich nicht), dass mein Workflow optimal ist und dass ich halt immer up to date bin. Hab 12 Jahre mit Logic gearbeitet und bin vor gut 1 Jahr auf Cubase umgestiegen - ich bereue es nicht, in keinster Weise - im Gegenteil!
Einzige Spaßbremse unter Windows XP 32bit ist halt immer noch die 3 GB Grenze des RAM-Speichers. Da stoße ich bei umfangreichen Produktionen mit Colossus, Nexus2 und East West Symphonic-Orchestra Gold trotz megaschnellem Rechner doch schnell an die Grenzen. Ein Umstieg auf 64bit steht also bevor. Doch Vista in (bis dato) nicht so mein Ding. Mal schauen, was Windows 7 so bringt.

Grüße
Helmut

Das ist interessant! Ich arbeite auf XP32 Bit und habe (ebenfalls auch EW Orch-Gold) keine Probleme. Erst gestern eine Produktion mit einem halben Orchester (25 VSTi-Spuren + diverse Audiotracks ) abgeschlossen. SX3 unterstützt Mehrkernproszessoren - mein Intel-QuadCore kommt nicht ins Schwitzen...bis das System nicht ausgereizt wird, muß ich auch nicht auf 64Bit umsteigen, um mehr RAM nutzen zu können...

Vielleicht ist dein System nicht optimal konfiguriert? Von Spaßbremse kann keine Rede sein...
 

Hell Mood

'n Österreicher
Sprechprobe
Link
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

... Vielleicht ist dein System nicht optimal konfiguriert? Von Spaßbremse kann keine Rede sein...
Bei aufwändigen Projekten spreche ich von 20 Vocalspuren und jeder Menge Gruppenspuren, Effektkanäle, VST-Intrumentenspuren samt Effekten, EQs, Filtern etc.
Als langjähriger Studiofreak hab ich den Rechner entsprechend konfiguriert. Hast du bei den East West-PlugIns DFD (Direct From Disc) aktiviert? Das könnte ich noch probieren. Dann wird mein Speicher wieder etwas entlastet. Das könnte natürlich auch die Lösung sein.
Die Systemauslastung liegt bei so einem Projekt dann bei etwa 40-50%. Nur kommt es ab und zu vor, dass ich eben kein VST-Plug mehr laden kann --> Speicher am Ende! (Hab 4 GB eingebaut und den "3 GB-Switch" gesetzt)

LG
Hell Mood
 

Elminster

Well-known member
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Die VSTi sind in der Standardinstallation unverändert - sollte es als Option anwählbar sein, ist es nicht aktiviert...

Die Performance zumindest war damals, als man noch auf ordentlicher Hardware (Racksynthies und großen Mixing-Konsolen)produzierte, kein Problem :)
 

Truhse

Well-known member
Sprechprobe
Link
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Hallo Sunset. Kannst du denn auch 3 GB für ein Projekt nutzen? Ich dachte immer eine einzelne Anwendung muss unter 32bit mit maximal 2 GB auskommen???

Also das Betriebssystem unterstützt 4, wobei man aber die Grafikkarte dazu rechnen muss. D.h. hat man eine GraKa mit 512MB sollte der Systemspeicher noch 3,5 GB betragen. Zumindest wenn man keine Soundkarte mit dediziertem RAM drauf hat. :)

Aber pro Anwendung dachte ich das maximal 2 GB möglich wären, egal wieviele Kerne da zugreifen. Oder kann man mit Cubase ein einzelnes Projekt auf mehrere Threads aufteilen?
 

aurelin

Where ist online?
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Nur mal kurz gefragt: Gibt es hier um Forum auch LogicPro-User? Oder bin ich damit hier allein :eek: ;)
 

Hell Mood

'n Österreicher
Sprechprobe
Link
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Hab 12 Jahre auf Logic gearbeitet und bin vor gut einem Jahr (Gott sei Dank) auf Cubase umgestiegen!

LG
Hell Mood
 

aurelin

Where ist online?
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Bei mir wars genau andersherum :) Auf dem Atari und dem Mac anfangs noch mit Cubase gearbeitet und jetzt seit mittlerweile 8 Jahren glücklicher Logic-Benutzer. Aber dann siehts wohl hier im Forum eher schlecht aus mit einem Austausch zu Logic :(
 

Hell Mood

'n Österreicher
Sprechprobe
Link
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Ich bin auf Cubase umgestiegen, weil ich mir von Apple nicht noch einen sehr teuren Apple-Intel-Rechner kaufen möchte, damit ich mit Logic weiterarbeiten kann. Es ist einfach schade, dass Logic für PC nicht weiterentwickelt wurde.
Ich könnte heute noch mit meiner Logic Platinum 5.5.1-Version arbeiten, aber keine Delay-Compensation für meine zwei UAD-Karten und keine Dual- bzw. Quadcore-Unterstützung. Das macht keinen Spaß. Außerdem darfst du bei der Logic-PC-Version nicht mehr als 1,3 GB Speicher eingebaut haben. ;o(
Ein Intel-Mac war definitiv nicht drin und auf meinem G4 Dual mit 1,25 GHz läuft Logic 7 nicht "sooooo dolle". Ich verwende den Mac nur, wenn ich ein Songarrangement aus Cubase exportiere und für Fremdstudios bzw. Studiokollegen als Logic-Projekt anlege.

Cubase ist ganz klar meine Wahl und ich hab mich auch recht flott eingearbeitet - eine Kurzfilmvertonung war mein erstes Projekt. Dialog-Synchronisation, Sound-Effekte bzw. Geräusche und und und ... Da kam ich ins Schwitzen, aber ich hab dabei gelernt - und wie!!!!! ;o) Vom O-Ton blieb nix mehr übrig und somit musste ich das komplette Sounddesign machen. Spannend und eine tolle Herausforderung.
Ich vergleiche es mit dem Cutten eines Hörspieles. Nur, dass bei Hörspielproduktionen das Synchronsprechen wegfällt und man kein Bild sprich keine Videospur hat. ;) Ansonsten ist's sicher genauso spannend.

LG
Hell Mood
 

aurelin

Where ist online?
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Ich sehe es auch als großen Nachteil, dass nicht beide großen Sequenzer-Programme für beide Plattformen weiterentwickelt werden. Mehr Konkurrenz führt dann letztlich ja auch meist zu mehr Qualität oder genauerer Abgrenzung.
Hmm, letztlich sind die IntelMacs so günstig, wie kaum ein Mac zuvor. Ich arbeite noch auf einem großen iMac G5 und mit 2,1 Ghz geht der so langsam auch in die Knie. Problem ist für mich eher, dass man sich zu dem IntelMac auch gleich die Erweiterung auf Logic8 kaufen muss und so doch wieder Kosten obendrauf kommen...
Aber ob nun Logic oder Cubase: in jedem Fall ist das wesentlich entspannteres Arbeiten als mit ähnlichen Freeware-Programmen, wenn's um Hörspiele geht
 

bob7

__________________
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Also ich würde wahrscheinlich noch konsequenter mit Apple arbeiten, wenn es WaveLab für den Mac gäbe. Insofern kann ich auch nur sagen: Leute! Entwickelt doch bitte Plattformübergreifend.
Grundsätzlich finde ich aber das Preisniveau z.B. eines MacBookPro im Verhältnis zu einem vollgestopften namhaften PC-Notebook geradezu haarsträubend.
 

Hell Mood

'n Österreicher
Sprechprobe
Link
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

Tja, dann kannst du dich sicher freuen, denn das sehnsüchtig erwartete "Wavelab 7" wird's wahrscheinlich auch für Mac geben (Herbst/Winter). Diese Aussage kitzelte man einem "Steinberger" bei der Musikmesse 2009 in Frankfurt aus der Nase.

LG
Helmut
 

aurelin

Where ist online?
AW: Ich schwöre auf Cubase5 & Wavelab 6

@Bob: Naja, ich denke man sollte bei dem Preisunterschied auch solche Dinge wie generelle Verarbeitung, aber auch die Architektur der Komponenten und die Qualität des Betriebssystems miteinbeziehen. Wenn ich einen ähnlich gut verarbeiteten PC-Schleppi haben will, liege ich da preislich gar nicht so weit von. Und der iMac ist z.B. in punkto Ausstattung und Verarbeitung eher günstig. Ärgerlich ist viel mehr, das Apple in seinem preislich niederen Segment nun Dinge wie z.B. die Firewire-Anschlüsse einspart - damit werde ich z.B. gezwungen das nächste Mal ein Pro-Book zu kaufen. Nerv!

@Helmut: Wenn Wavelab portiert würde, wäre das natürlich eine schicke Sache und dann würde ich mich damit auch mal ausprobieren...
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben