Ausgangsidee ähnelt der von "Passengers"

schaldek

zentrifugiert
Teammitglied
Hallo Leute,
ich sortiere die Tage grad meine Ideen für die eine oder andere neue Story.:)
Zufällig hat mir nun zu meinem Entsetzen ein Kumpel
nen Trailer für den Film "Passengers" (2016) gezeigt, den er gern sehen wollte.
Ich war ziemlich gefrustet, als ich feststellte, dass die Grundidee davon
in einem Plot von einer Story von mir drin steckte, an der ich grad werkel:

"Die Welt ist Schrott und das Aufsuchen anderer Orte/Zeiten wird nun
durch einen Kryoschlaf überbrückt, damits mit der lieben Menschheit iwann
weitergehen kann."


Hier gehts um ein Raumschiff, das woanders hinfliegt und über 100 Jahre oder so braucht,
um auf einem Planeten anzukommen, der erdähnlich ist.
Bei meiner Idee war das kein Raumschiff, sondern eine Bunkerstadt auf der Erde,
wo die Leute im Kryoschlaf 75 Jahre verbringen müssen, ehe nach dem geschehenen Meteoriteneinschlag dann endlich wieder Sonnenlicht die Erde durch die Staubdecke
erreicht.

Ich hatte meine Story nun schon etwas zerknirscht in die Tonne getreten, aber
ich habe heute festgestellt, dass das ja nur die Anfangsidee der beiden Storys ist.

Wenn ich dies nun doch probieren würde die Story zu entwickeln; kann da
rechtlich gesehen iwas schiefgehen? Man könnte ja durchaus denken,
dass es ein Plagiat zumindest der Grundidee ist.
Oder findet ihr, dass diese Idee eh...na ja...stereotyp genug ist,
als dass es da Ärger geben könnte? Ich kann mich da z.B.
an "Interstellar" erinnern, der da ähnlich gestrickt war,
von "Alien" ganz abgesehen.

LGs Marek :)
 
Zuletzt bearbeitet:

drtoful

Member
Hi

Ich glaube das ist ein Thema, mit dem sich viele Autoren auseinandersetzen. "Ja, aber das gab es schon mal": Ich glaube auch die Idee von Passengers ist nicht wirklich neu. Das Thema wird schon seit jeher in Serien und Filmen auf die eine oder andere Art verwurschtet. Ich denke gerade an die Episode "Unending" von Stargate: SG-1. Dort ist das Team in einer Zeitblase für 50 Jahre gefangen (oder so) und hat nur sich selbst als Gesellschaft.

Auch die moderne Filmgeschichte ist voller Kopien. Harry Potter ist nichts anderes als Star Wars (Heldenreise als Leitmotiv, da gibts 1000e von Filme in Hollywood die dieses Motiv aufgreifen). Oder Battle Royale verglichen mit Hunger Games.

Das wichtige dabei ist, das du deiner Geschichte einen eigenen Touch gibst. Die Auflösung kann anders sein. Das Verhalten der Charaktere miteinander. Vielleicht ist ein Jude und ein Nazi die miteinander auskommen müssen um zu überleben (wobei es diesen Interessenclash auch als Motiv schon öfters gab).

Wichtig ist, was du daraus machst. Wenn du natürlich alles 1:1 kopierst und einfach nur die Namen änders, dann gibts wohl eher Probleme.

PS: Bevor ichs vergess: 50 Shades of Grey begann auch als Fanfiction für Twilight.

PPS: http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Film/Passengers2016 dort findest du die Auflistung aller Clichées zu dem Film :)
 

Lupin Wolf

Klaus S. - The Evil Master of Deasaster
Sprechprobe
Link
Ach, da fällt mir nicht nur Passengers ein. Pandorum fällt da genauso ins Raster wie zB auch die Alien Filmserie (Teil 1 mit vom Kurs abgewichen, Teil 3 vom Kurs abgekommen), die TV Serie Dark Matter usw. usf.

Und, Herr Plagiatist...kopierst du gerade meine Novelette Wakeup? (Nee, Scherz... auch bei meiner Story gehts zwar um Siedlerschiffe, Cryoschlaf und ähnliches. Nur gen Ende wartet genau wiebei Pandorum ein überraschendes anderes Ende).

Du bist nicht sicher davor, etwas ähbliches oder gar nahezu gleiches zu schreiben. Bei letzterem Fall wirds blöd, wenn du später veröffentlichst - auch wenns eher ein Zufall ist. Doch wenn du was anderes draus machen kannst ohne deine Idee zu verlieren, mach es.
 

Volker

Well-known member
Sprechprobe
Link
Ich hätte auch eine Idee für eine Mini Serie, aber die reicht für einen Autor und einem Cutter bei weitem nicht aus.
Deine Ideen könnte man gut integrieren. :)
 
Eine komplett neue Story kannst Du sowieso nicht mehr erfinden. Bei den Mengen an Büchern, Filmen, Computerspielen etc. wird immer etwas dabei sein. Ist immer ärgerlich, aber nicht zu ändern. Oder auch bei gleichen Titeln. Seit Jahren schwebt in meinem Kopf ein Spin off zu Mole herum, das ich Mole 1980 nennen wollte. Da es aber jetzt Monster 1983 als Hörspielserie gibt, würde jeder sagen ich hätte abgekupfert (in diesem Fall nur beim Titel). Deshalb nenne ich es jetzt auch um. Aber bei einem Titel ist das natürlich weitaus einfach als bei einer kompletten Story. Also mach es!
 

Pharazon

Jens
Sprechprobe
Link
Ich denke auch, dass es kaum noch Storys gibt, die nicht woanders in einer bestimmten Form schon mal aufgetaucht sind, zumindest von der Grundidee. Sonst könnte ich mit Valentin vermutlich fast einpacken ;) Mir fällt da immer die South Park Folge ein, in der Butters versucht neue Pläne zu entwickeln, die es aber immer schon bei den Simpsons gegeben hat ;)

Ich finde die Idee spannend. Da solltest du unbedingt dran bleiben ;)
 

Phollux

Robert Kerick
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Ich sagte einst Blake Snyder (Save the Cat): Erzähle die gleiche Story, nur anders! :D
Wenn man davon ausginge eine immer zu 100% neue Geschichte zu entwickeln, würden 99% aller Liebesromanzen und Horrorgeschichten mal eben...WEG sein! :D
Ich glaube, es ist nicht falsch sich von anderen Geschichten inspirieren zu lassen. In deiner Zusammenfassung klingt einiges natürlich bekannt (Kryotechnik, Meteoriteneinschlag), aber das ist eben die Natur von Zusammenfassungen.
Niemand schreibt Dir vor es dann wirklich so zu nennen. ;)
Ich schließe mich Drtoful an:
...Das wichtige dabei ist, das du deiner Geschichte einen eigenen Touch gibst...

by the way, da gibt's doch diese tolle Zusammenfassung von Avahontas oder war es Pocatar?
 

Alex007

Hoerspiel Command Headquarter
Wenn man es auf die Spitze treibt: Die Idee eine Geschichte zu erzählen: gab es auch schon.
Also: eine Geschichte greift immer auf Bekanntes zurück, sonst wäre sie sie unverständlich.
Die Frage ist nur, ob sie genau so schon mal erzählt wurde: dann ist es eine Kopie.
Wenn Du den gleichen Inhalt anders erzählst, ist es eine neue Geschichte.
Wenn Du bekannte Themen neu vermischst oder der Geschichte einen anderen Touch im Vergleich zu bestehenden Geschichten gibst, ist es eine neue Geschichte.
Im Detail wird die Frage aber schwierig bleiben, ob eine Geschicte eine Kopie ist oder etwas Neues. Hängt davon ab, wie ähnlich sie einem Vorgänger ist.
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben