Sprechprobe Öli

Öli

Member
Sprechprobe
Link
Mh..also die Aufnahmen sind pur. Ich habe die Aufnahmen nur im Programm verstärkt, weil das Mikro so leise aufnimmt (Gain ist auf 3/4 gestellt und im Programm auf 100%). Kein Kompressor am Start....
Beim Hall die Frage: Ist der Hall bei allen Aufnahmen oder bezieht es sich auf die lauteren Stellen?
Das mit dem Mikrotrick bei lauteren Stellen werd ich ausprobieren!
Was das Rauschen angeht, kann ich leider nicht wirklich am Gain und am Programm rumspielen, weil sich die Tonannahme vom Programm immernoch nicht bearbeiten lässt...i dont know...habe auch schon in foren geschaut wegen lösungsvorschlägen aber da bin ich bis jetzt nicht fündig geworden.

Aber danke für deine Antwort erstmal!
 
Zuletzt bearbeitet:

Öli

Member
Sprechprobe
Link
Ja und beim Bass habe ich noch folgende Frage:
Wenn ich näher ans Mikro gehe, dann wird der Raumhall ja weniger aber der Bass wird zu fett...Gibt es da irgendeine Lösung? Ein Poppschutz für Bass oder sowas?
 

Delay

Well-known member
Sprechprobe
Link
Ja und beim Bass habe ich noch folgende Frage:
Wenn ich näher ans Mikro gehe, dann wird der Raumhall ja weniger aber der Bass wird zu fett...Gibt es da irgendeine Lösung? Ein Poppschutz für Bass oder sowas?
Hi Öli,
das nennt sich Nahbesprechung bzw. Nahbesprechungseffekt, der kommt dadurch das man wie du schon richtig festgestellt hat näher ans Mikrofon geht.
Ein gewünschter Effekt bspw. bei Werbung wobei man heutzutage eher dazu tendiert das nachträglich in der Nachbearbeitung zu boosten, da es einfach kontrollierter abläuft.
Das Electrovoice RE-20, von der Art her ein gleiches Mikrofon wie du es besitzt das bspw. versucht dem ganzen aufgrund Bauform bzw. der "Lüftungsschlitze" entgegenzuwirken.
Man kann den Nahbesprechungseffekt bis zu einem grad mit einem EQ besänftigen. Da gibt es keine Filter die man vor das Mikrofon stecken kann, da hilft nur Abstand. Mach dir darüber aber erstmal keinen Kopf.
Deine Aufnahmen klingen vom Nachhall her recht topfig. So als wären sie in einem sehr kleinen Raum aufgenommen wurden, was den Bass zusätzlich verstärkt und den Effekt begünstigt.
Das Rauschen könnt durch dein Audio-Interface selbst kommen, viele Preamps also Mikrofonvestärker mögen es nicht so recht hochgedreht zu werden, das äußert sich dann durch Rauschen :) Ggf. könnte da als Bonusverstärker das Thomann FetAmp gute Dienste leisten.
Bevor du aber jetzt Kohle dafür rausbutterst kannst du das recht einfach testen indem du das Mikrofon abstöpelst aber auf der gleichen Gain- / Verstärkerstufe das Interface "aufnehmen" lässt und es einfach mal in Audacity aufnimmst und gegenhörst. Ist da schon ein hörbares Grundrauschen vorhanden? Dann kommt es von den internen Verstärkern des Audio-Interfaces. Wenn du wenig bis gar nichts hörst, dann kommt es durch den Raum selbst dass das Mikrofon aufnimmt. Kannst ja gerne mal eine Hörprobe da lassen wo du nur das Signal deines Interfaces aufnimmst, dann können wir auch nochmal drüber hören. :)
 

Delay

Well-known member
Sprechprobe
Link
Okay, ich höre das ich nichts höre, wenn das auf gleicher Aufnahmelautstärke war wie du deine Aufnahmen gemacht hast, dann ist es super. :D
Das Thomann FetAmp kannst du dir also sparen. (y)
 

Öli

Member
Sprechprobe
Link
Noch eine Frage:
Kann es sein, dass durch das nachträgliche verstärken im Programm (audacity) das rauschen zustandekommt, bzw. mit verstärkt wird und dadurch erst so stark hörbar ist?
BZw. anders gefragt: Wenn ein Mikro nicht rauscht, rauscht es dann auch nicht, wenn die aufnahme danach stark verstärkt wird?
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Das Rauschen kommt auch mal gerne dadurch, daß Du in Audacity eine Stereo Spur verwendest, sie aber mit einem Mono-Signal beschickst.
Check noch mal, ob das nicht SO ist ;)

Das Audiointerface als solches rauscht nicht, das würde mich bei einem Focusrite nur dann nicht wundern wenn es defekt ist. Ist es aber nicht.
Machst Du bitte mal eine Aufnahme als würdest Du sprechen, sprichst aber für 10 Sekunden nicht, dann sprichst Du einen kurzen Text und dann wieder 10 Sekunden nicht sprechen. Dann lade die Aufnahme hier bitte mal hoch, damit wir uns das mal anhören können.
Und immer darauf achten: Überall MONO! ;)

Viele Grüße
Thorsten
 

Öli

Member
Sprechprobe
Link
Wird gemacht! Aber erst morgen...Muss meine Aufnahmeecke immer erst aufbauen und dann reißt mir die Mitbewohnerin um die Uhrzeit den Kopf ab :D
Danke nochmal für die Hilfe Thorsten und Delay!
 

Öli

Member
Sprechprobe
Link
Okayyy, also ich diese Aufnahme gemacht, und dann verstärkt aber kein Kompressor angewendet:
 

und hier die Originalversion ohne alles (sehr leise und bisschen länger, weil ich nicht wusste, wo ich anfange zu sprechen):
 
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo @Öli!

Jetzt kommen wir der Sache näher.
Also, die zweite Aufnahme zeigt, daß Du VIEL ZU LEISE aufnimmst.
An Deinem Interface gibt es einen "Gain" Regler. Stell den mal auf ca. "12 Uhr", kleiner Text, dann auf "13 Uhr", kleiner Text und dann auf "14 Uhr" kleiner Text. Damit versuchen wir mal die optimale Einstellung für Dich zu finden. Wenn Du bei "14 Uhr" noch keine rote Leuchte siehst (=Übersteuerung), dann geh mal auf "15 Uhr", da sollte es aber schon kritisch werden. Mach aber so lange weiter, bis die rote LED das erste Mal aufleuchtet. Dann ein kleines Stückchen zurückdrehen. Am besten fotografierst Du diese Einstellung ab, damit Du sie wieder findest.
Dabei würde ich den Eingang am Computer bzw. Aufnahme-Software auf annähernd "Minimal" stellen. Darum kümmern wir uns gleich. :)

Nun haben wir einen guten Pegel am Mikrofon. Jetzt bitte mal einen Text in normaler Lautstärke, dann bewußt leise sprechen und das Mikro auch mal anbrüllen ;)
Beim anbrüllen gehen wohl die roten Lampen wieder an. Dieses Mal versuchst Du durch etwas mehr Abstand (Kopf nach hinten nehmen, aber immer noch dieselbe Richtung auf das Mikro!!!) zum Mikro die Lautstärke zu reduzieren. Profi-Tipp. ;)

Nun stellst Du den Eingang in der Aufnahme-Software auf ca. 70%. (Pi mal Daumen). Jetzt wieder norrmal-lauten Text sprechen und die Aussteuerung im Auge behalten. Alles im Grünen Bereich? - Dann bitte mal wieder das Mikro anbrüllen. Jetzt sollten zuerst die roten Lampen am Interface angehen (eine Millisekunde eher ;) ) Auch hier wieder den Abstand beim Brüllen etwas vergrößern, s.o..

Damit hast Du jetzt ein gutes Gefühl dafür, wie Lautstärke wirkt und wie Du sie kontrollieren kannst. Hier hilft viel Üben viel ;)

Als "Standard Abstand" zum Mikrofon nimmt man eine Handbreit Abstand (Pi mal Daumen). Den genauen Abstand mußt Du durch experimentieren ermitteln. Das machen die Profis auch nicht anders.

Immer noch alles im grünen Bereich? - Sehr gut. Dann - Achtung - Aufnahme .... :D :D :D

Viel Erfolg und Spaß

Viele Grüße
Thorsten
 

Öli

Member
Sprechprobe
Link
Ja das ist ja das verrückte.
bei der aufnahme die so ganz leise ist, stand der regler schon auf 15 uhr...
 

Öli

Member
Sprechprobe
Link
Un in der software kann ich den aufnahmepegler immernoch nicht verstellen. er wird mir angzeigt, das mikro bzw. das interface wird auch erkannt aber verstellen kann ich es nicht...is immer auf 100%.
ich habe mir auch schon verschiedene tutorials angeguckt und rumgeforscht, woran das liegt und ob es audacity is oder meine betriebssoftware aber ich finde nicht wirklich hilfreiches dazu...
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Kann es sein, daß an Deinem Interface ein "Pad" Schalter aktiv ist. PAD bedeutet, daß das Signal um 10-20 dB (je nach Gerät) abgeschwächt wird. Das könnte hier die Lösung sein. Ansonten bin ich auch ein wenig ratlos.
Wenn Du auf 15 Uhr stehst, müsste da DEUTLICH mehr Pegel ankommen.
 

Delay

Well-known member
Sprechprobe
Link
Ich hab gerade mal geschaut, das Interface hat kein Pad Schalter.
Das ist definitiv viel zu leise und erklärt auch warum das Rauschen so deutlich wird wenn du es verstärkst, der Abstand zwischen dem Nutzsignal (deiner Stimme) und dem unerwünschten Signal Rauschen ist viel zu niedrig.
Sieht fast so aus als würdest du doch nicht um ein extra Verstärker drumherum kommen außer du drehst den Gainregler komplett auf.
Sowas hier: Das ist ein günstiger Klon zum Fethead, was du im Video siehst.
Das Rauschen könnt durch dein Audio-Interface selbst kommen, viele Preamps also Mikrofonvestärker mögen es nicht so recht hochgedreht zu werden, das äußert sich dann durch Rauschen :) Ggf. könnte da als Bonusverstärker das Thomann FetAmp gute Dienste leisten.
Ich hatte auch mal ein dynamisches Mikrofon, das Electrovoice RE-20. Auch wenn mein Interface eine Verstärkung von 60dB schafft habe ich mir noch ein Fethead zugelegt gehabt, dann war das Signal auch ordentlich laut ohne das ich meine Preamps am Interface voll aufdrehen musste, die kommen irgendwann auch an ihr Limit und meiner Meinung nach ist das letzte Viertel Verstärkung bei einem Interface eher Deko als wirklich nützlich, da ab dann das Eigenrauschen der Verstärker sehr stark wird. Mit einem Kondensatormikrofon bei vollaufgedrehtem Gain würdest du vermutlich Flöhe husten hören.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dolax

Wohin bin ich - und wenn doch, wann?
Sprechprobe
Link
Un in der software kann ich den aufnahmepegler immernoch nicht verstellen. er wird mir angzeigt, das mikro bzw. das interface wird auch erkannt aber verstellen kann ich es nicht...is immer auf 100%.
Hast du vielleicht den ASIO Treiber noch nicht installiert?
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben