Mein persönliches John-van-Helsing-Phänomen

Luscinia

Weltenwandlerin
Sprechprobe
Link
Hi,

also erstmal hoffe ich, dass ich hier mit meinem Thread richtig bin - Aber da es um zwei Hörspielreihen geht und mich eure Meinung dazu interessieren würde, bin ich mal so dreist und klatsch meinen Senf einfach hier rein. Hmmmm... Lecker. :D

Mein persönliches John-van-Helsing Phänomen. Um das zu erklären, muss ich ein bisschen weiter ausholen.
Ich habe mit 11 Jahren die Edition 2000 von John Sinclair für mich entdeckt und liebe sie heute noch. Dietmar Wunder gehört zu meinen Lieblings männlichen Sprechern - Happ deutsch mit Erdbeerkäse lernt, weischdu?
2018 habe ich dann mit Faith angefangen und heute... bin ich verwirrt.

Bei beiden Hörspielreihen blicke ich nicht mehr durch, obwohl ich oft ein wahres Sinclair-Bingehearing betreibe und lauter kreische als Florence Foster Jenkins
(höhöhö, Foster...), wenn eine neue Folge rauskommt. Gleiches gilt für Faith, da geht es mir wie Teddy.
"Bist du hier auf'n Geburtstag ganz normal eingeladen worden oder..."

Warum ist das so? Ist das der Fluch von Geschichten, um es mal ganz poetisch auszudrücken? Werden Charaktere und ihre Handlungen irgendwann einfach undurchsichtig? Oder bin ich, O Hölle, zu normal geworden?
Oder ganz einfach gefragt: Bin ich zu blöd? :D
Hattet ihr auch schon mal eine (Hörspiel)serie, wo ihr irgendwann raus wart? Und warum zum Teufel vermisse ich Tokata?

Ich bin gespannt auf eure Meinuungen und hoffe wie gesagt, das Thema landet im richtigen Unterforum.

Liebe Grüße
 

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Hallo @Luscinia,

Bei beiden Hörspielreihen blicke ich nicht mehr durch,
Hier kann ich natürlich nur Vermutungen äußern. :)

Möglichkeit 1: Die Geschichten sind so durcheinander, wie du sie empfindest, weil die Autoren sie so geschrieben haben.
Möglichkeit 2: Du bist einfach aus den Geschichten "rausgewachsen".

Hattet ihr auch schon mal eine (Hörspiel)serie, wo ihr irgendwann raus wart?

Ich habe früher z.B. die Geschichten von Karl May um Winnetou und Old Shatterhand - oder wahlweise Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar - gradezu gesuchtet. Wenn ich sie jetzt mal wieder lese, sind mir die "ewig langen" Landschaftsbeschreibungen viiiiiiiiieeeel zu langweilig und ich höre irgendwann auf zu lesen. Außerdem finde ich "Old Shatterhand" oder auch "Kara Ben Nemsi" lange nicht mehr so toll, wie früher. Wie er immer "der Tollste", "der Beste", "der Größte" ist und viele andere zu blöd, um die einfachsten Dinge richtig zu machen, das hat irgendwann angefangen zu nerven.
Grade was Karl May angeht, erinnern mich viele seiner Geschichten an eine Art Fanfiction, in der sich jemand in die Rolle des Helden versetzt, um besonders zu wirken. - Als Hörbuch, mit einem richtig guten Sprecher, finde ich sie aber immer noch interessant, weil ein guter Sprecher, alleine durch seine Art zu lesen, Aspekte in den Geschichten zum Vorschein bringen kann, die mir so gar nicht bewusst waren.

Außerdem hab ich mir früher immer wieder mal "Charmed" angesehen, bin aber an bestimmten Stellen "rausgeflogen", weil sie zu unverständlich oder mir teilweise auch zu brutal waren. Irgendwann hab ich sie auf youtube gefunden und mich gezwungen, sie zu Ende anzuschauen - einfach, um das Ende auch mal mitzukriegen... (Manchmal hat man einfach zu viel Zeit... ;)) Darin gab es, über die Staffeln hinweg, eine ganze Reihe von Änderungen, die mir völlig unverständlich waren.

Liebe Grüße von
Peter :)
 
Ich höre auch beide Serien. Bei Faith ist es mir tatsächlich etwas zu wirr geworden. Waren noch die ersten Staffeln sehr nah an Buffy dran, was durch die teilweils gleichen Stimmen auch irgendwie Charme hatte, so blickte ich hinterher auch nicht mehr durch.

Bei Sinclair mochte ich vorallem die Geschichten, Freunde und Feinde, mit denen ich als Jugendlicher aufgewachsen bin. Dr. Tod und die Mordliga, der Spuk und der Schwarze Tod, Marek der Pfähler und und und. Jetzt sind wir bei Shimada und das mag ich auch nicht mehr so. Und mit den SE's kann ich noch weniger anfangen (bis auf Ausnahmen). Aber ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben, daß es mal wieder besser wird.
 

Luscinia

Weltenwandlerin
Sprechprobe
Link
@PeBu34 Hm... Über das rausgewachsen sein habe ich auch schon nachgegrübelt, aber da mich zumindest John Sinclair trotz allem noch entflammen kann, glaube ich irgendwie nicht daran.
Vielleicht geht es mmir da eher wie @Frank Hammerschmidt Die alten Freunde und Feinde vermisse ich auch. Selbst die Protagonisten sind irgendwie... anders geworden. Und ICH WILL die Story mit Jane weiterverfolgt haben. Määääääääh! *stampft wie ein kleines Kind mit dem Fuß auf*
Aber Faith... Faith... Das wird vermutlich nichts mehr mit uns.
Da hoffe ich lieber auf eine Fortsetzung der
Smoky-Barrett-Hörspiele. Die Umsetzung von "Die Blutlinie" war in meinen Ohren (Gott, klingt das schräg) fast noch besser als die Buchvorlage.
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben