Sprechprobe (Intern) Catjusha

Catjusha

Well-known member
Sprechprobe
Link
Liebe alle

Es ist vollbracht - mit der unermüdlichen Unterstützung von Thorsten und weiteren wertvollen Tipps und Ratschlägen hier aus dem Forum - 1000 Dank dafür :) Die Woche war wahnsinning intensiv, daher heute "nur" vier Grundemotionen und ein Erzähltext. Ich nehme aber gerne demnächst noch weitere Proben auf!


Hörbuch

 

Angst

 

Freude

 

Wut

 

Trauer

 

Ich freue mich auf euch!

Herzliche Grüsse
Katja

Hier noch meine allerersten Aufnahmen von vor einer Woche zu weiteren Emotionen und ein Gedicht, die aufnahmetechnisch noch nicht auf der Höhe sind und die ich daher demnächst noch ersetzen werde.


Lachanfall
 

Sarkastisch
 

LYRIK

Gedicht frei nach Wilhelm Busch
 
 
Zuletzt bearbeitet:

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Hallo @Catjusha

und herzlich Willkommen im Forum! :) Zur technischen Seite deiner Aufnahmen kann ich nichts sagen, aber deine Stimme und dein Spiel gefallen mir unheimlich gut! Ich nehm dir jede Emotion ab und der Hörbuchtext ist auch ganz toll vorgetragen!

Ich wünsch dir viel Spaß bei uns und ganz viele tolle Projekte.

Liebe Grüße von
Peter :)
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo @Catjusha !

Herzlich Willkommen hier im Forum und vielen Dank für Deine Sprechproben.

Gesprochen ist das wirklich gut.
Aber leider höre ich da ein digitales Störgeräusch. Es ist leise, aber gut hörbar.
Das ist leider nicht so schön. Eventuell liegt da ein Kabel ungünstig, will sagen, in der Nähe des Computers oder es ist eine sonstige Einstreuung. Ich kann es leider nicht genau erkennen. :(

Außerdem klingen Deine Aufnahmen noch nicht "trocken" genug, das heißt, ich höre den Raum.
Auch hier nicht viel, aber doch vernehmlich.
Das ist genau so ein Problem, wie das Surren. Man bekommt das einfach nicht aus den Aufnahmen heraus. Das macht es fast unmöglich Deine Aufnahmen in einem Hörspiel entsprechend zu platzieren und das wäre sehr schade.
Es wäre echt ein Jammer, denn Du hast eine sehr wandlungsfähige Stimme und ich "kaufe" Dir jede Rolle sofort ab. Du hast etwas in Deiner Stimme, daß einen sofort "packt". :)

Als erstes werden wir dieses Störgeräusch eliminieren.
Wenn Du magst, mach mal ein paar Bilder von Deinem "Studio". Manchmal sehen die erfahrenen Augen das Problem recht schnell ;) Manchmal ist es auch eine LED Lampe, die einstreut, es ist halt am Geräusch nicht eindeutig auszumachen, was die Ursache ist. :(

Und wegen des Raumhalls, versuch doch mal bitte Folgendes:
Einfache eine dickere Decke über den Kopf und das Mikrofon legen, aber so, daß die Decke NICHT das Mikrofon berührt. Dann eine Testaufnahme. Jetzt sollte der Raumhall weg sein, oder zumindest deutlich leiser. Sprich ruhig laut bzw. lauter. So können wir dem Raumhall schneller auf die Spur kommen. :)
Von da aus werden wir immer weiter optimieren, bis Deine Aufnahmen nicht nur alle Nuancen Deiner Stimme wiedergeben, sondern man nur und nur Deine Stimme hört.
Das hat schon soooo viele Male vorher geklappt, das wird bei Dir auch gelingen. Wir sind da, um Dir zu helfen. :)
 

Catjusha

Well-known member
Sprechprobe
Link
Hallo Spirit328

Vielen Dank für Dein ausführliches Feedback und das Kompliment! Ich werde mal die kleinen Anpassungen ausprobieren, die Du vorschlägst und melde mich dann wieder.

LG
Katja
Hallo @Catjusha !

Herzlich Willkommen hier im Forum und vielen Dank für Deine Sprechproben.

Gesprochen ist das wirklich gut.
Aber leider höre ich da ein digitales Störgeräusch. Es ist leise, aber gut hörbar.
Das ist leider nicht so schön. Eventuell liegt da ein Kabel ungünstig, will sagen, in der Nähe des Computers oder es ist eine sonstige Einstreuung. Ich kann es leider nicht genau erkennen. :(

Außerdem klingen Deine Aufnahmen noch nicht "trocken" genug, das heißt, ich höre den Raum.
Auch hier nicht viel, aber doch vernehmlich.
Das ist genau so ein Problem, wie das Surren. Man bekommt das einfach nicht aus den Aufnahmen heraus. Das macht es fast unmöglich Deine Aufnahmen in einem Hörspiel entsprechend zu platzieren und das wäre sehr schade.
Es wäre echt ein Jammer, denn Du hast eine sehr wandlungsfähige Stimme und ich "kaufe" Dir jede Rolle sofort ab. Du hast etwas in Deiner Stimme, daß einen sofort "packt". :)

Als erstes werden wir dieses Störgeräusch eliminieren.
Wenn Du magst, mach mal ein paar Bilder von Deinem "Studio". Manchmal sehen die erfahrenen Augen das Problem recht schnell ;) Manchmal ist es auch eine LED Lampe, die einstreut, es ist halt am Geräusch nicht eindeutig auszumachen, was die Ursache ist. :(

Und wegen des Raumhalls, versuch doch mal bitte Folgendes:
Einfache eine dickere Decke über den Kopf und das Mikrofon legen, aber so, daß die Decke NICHT das Mikrofon berührt. Dann eine Testaufnahme. Jetzt sollte der Raumhall weg sein, oder zumindest deutlich leiser. Sprich ruhig laut bzw. lauter. So können wir dem Raumhall schneller auf die Spur kommen. :)
Von da aus werden wir immer weiter optimieren, bis Deine Aufnahmen nicht nur alle Nuancen Deiner Stimme wiedergeben, sondern man nur und nur Deine Stimme hört.
Das hat schon soooo viele Male vorher geklappt, das wird bei Dir auch gelingen. Wir sind da, um Dir zu helfen. :)
Hallo nochmal

Anbei zwei Fotos von meinem "Keller-Studio". Wir haben nun einen Laptop für die Aufnahme verwendet, um Störgeräusche von Compi und Monitor zu vermeiden und den roten Vorhang ergänzt.






Hier eine kurze Aufnahme im geänderten Setup.

 

Vielen Dank für Deine Hilfe und LG!
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo @Catjusha

Vielen Dank für die Bilder. Jetzt sehe ich sofort, was hier noch optimiert werden sollte.

Die neue Aufnahme klingt schon etwas besser, aber leider höre ich auch hier noch meinen "Erzfeind".
Das Surren ist leiser geworden, aber es ist leider noch nicht weg. :( Da müssen wir noch mal nachforschen ;)
Welches Mikrofon verwendest Du? Das kann ich nicht genau erkennen. Ist es ein USB Mikrofon?

Dann kommen wir zur Bekämpfung der Reflektionen:
In der neuen Aufnahme höre ich z.B.: bei "geweckt" höre ich ganz deutlich eine Reflektion von einer harten Oberfläche. Leider ist die weiße Wand ein starker Reflektor und ich denke, daß ist das was man am deutlichsten hört.
Da sollte mindestens auch ein so dicker Vorhang hängen, wie auf den Bildern zu sehen.
Die Tischplatte braucht unbedingt eine Dämpfung. Eine doppelt gefaltete Tischdecke wirkt hier Wunder. :)
Damit hätten wir die kurzen Reflektionen eliminiert, die diesen leicht "Kistenartigen" Sound machen.
Die (Beton?) Decke über Dir braucht auch Dämpfung. Hier hilft ein dickerer Stoff als Baldachin vielleicht schon genug. Am besten Testen. Oder sind das sog. "Sauerkrautplatten", die zur Schall und Wärmedämmung eingesetzt werden?

Auf dem zweiten Bild sehe ich in Sprechrichtung einen größeren Monitor. Den solltest Du besser so hinstellen, daß Du nicht gerade drauf sprichst. Es wäre besser, wenn er nicht in Sprechrichtung stehen würde, sondern leicht von der Seite zu sehen wäre.
Da ich es auf den Bildern nicht erkennen kann, prüfe bitte auch noch die Richtung in welche Du sprichst, ob dort auch genügend Dämpfung ist. Mindestens ein Vorhang sollte hier sein. Je mehr Dämpfung um so besser.

Dann versuch bitte mal am Mikrofon vorbei zu sprechen, es also in einem leichten Winkel auf den Mund ausrichten. Das sollte auch noch die kleine Plopper ("NeuroimPPPlantat in meinem Gehirn") eliminieren. Leider gibt es dieses großartige VIDEO nur in Englisch, aber auch ohne Englisch versteht man worum es geht. :) Vielleicht inspiriert Dich das bei der Positionierung Deines Mikrofons.

Das ist jetzt alles etwas Aufwand. Aber es wird sich lohnen! Versprochen. Das wird bestimmt ganz großartig.
Ach so, es muß nicht immer ein Vorhang sein. Eine dicke Decke reicht auch. Wichtig ist, daß die Vorhänge die Wand am besten NICHT berühren. Wenn da ein paar Zentimeter (so 2-10 cm) Luft dazwischen ist, ist das sogar eher besser.

Es kann aber sein, daß dies noch nicht ganz ausreicht. Deswegen solltest Du bei den baulichen Maßnahmen im Hinterkopf haben, daß eventuell (das testen wir noch) eine zweite Lage Stoff dazu muß.
Denn häufig zeigen sich die wahren Probleme erst, wenn Du mal so RICHTIG LAUT UND MIT GESTÜTZER STIMME SPRICHST.
Wenn es machbar ist, dann wäre es besser, wenn die zweite Lage Stoff einen kleinen Luftspalt (ein paar Zentimeter) zur ersten Lage hat. Das ist jetzt nicht die Welt, aber wir nehmen alles was wir bekommen können. ;)
Das schwarze Fallrohr solltest Du auch gut dämpfen. Je nachdem was dadurch fällt, macht es auch Geräusche und könnte eine schöne, gelungene Aufnahme in letzter Sekunde ruinieren ;)

Raumhall bekommt man nicht mehr aus den Aufnahmen raus und er ist sehr störend.

Aber bei allem Verständnis für trockene Aufnahmen. Wir lassen die Kirche im Dorf. Wir brauchen einigermaßen hallfreie Aufnahmen. Hier geht es nicht um Rundfunk oder Profistudio Ansprüche.

Schau Dir mal ganz am Ende dieses THREADS den Aufbau eines "Studios" an, mit dem Vollbard das [intern] bekommen hat. Das alles zusammen hat keine 100 € gekostet. ;) und erreicht fast Profi-Standard! In diesem THREAD zeigen viele Mitglieder, wie sie ihr Studio aufgebaut haben. Die Lösungen sind einfach nur grandios und die Kreativität beindrückend ;)

Schall ist kompliziert, komplex und gemein. Aber bis jetzt haben wir noch alles in den Griff bekommen und so wird es auch bei Dir klappen. :)

... und ganz am Schluß noch ein kleiner Profi-Tip. Wenn Du fertig bist mit Deinem Text, dann warte noch zwei Herzschläge, bis Du die Aufnahme stoppst. Ich nenne diese Zeit das "atmosphärische Ausschwingen des Klangraumes". Es ist schwer zu beschreiben, aber man hört es, wenn die Aufnahme unmittelbar nach der letzten Silbe gestoppt wird. Das klingt ... ein bißchen ... unnatürlich. Wenn der Cutter das irgendwann einmal so haben will, kann er es immer noch schneiden. Aber NICHT hinzufügen ;)

Laß Dich durch die Länge des Textes nicht abschrecken. Ich schreibe viel, weil ich versuche alles möglichst verständlich zu erklären. Und Schall ist sogar so kompliziert, daß man das studieren kann ;)

Du schaffst das und dann können wir uns schon jetzt auf viele spannende Beiträge von Dir freuen.

P.S.: Den ersten Oscar hast Du ja schon "eingefahren" ;)
 

Catjusha

Well-known member
Sprechprobe
Link
Guten Morgen!

Danke für Dein präsises Feedback, wirklich toller Support!!!

Beim jetzigen "Studio" handelt es sich um das Homeoffice / "Game-Hölle" meines Mannes, und da können wir leider nicht viel anpassen mit den von
Dir vorgeschlagenen Massnahmen. Ich werde mir also eine andere Räumlichkeit suchen und in unsere Abstellkammer ausweichen. Würde es wohl gehen, dass ich mir auf der Kommode (s.u.) ein Stehpult für das Mikrofon einrichte und Fenster und Wände abdämme? Die Aufnahme würde ich dann auf einem Mac machen.

Hier zwei Fotos (momentane Unordnung bitte ignorieren ;-))





Danke und LG
Katja/Catjusha

PS: Leider nicht mein Oscar, sondern von meinem Mann für bestes "Trekie"-Kostüm...
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo Katja!

Ein kleines, aber feines Studio :)

Fein vor allem deswegen, weil es TAGESLICHT hat. :) Das Fenster kann man sicherlich gut dämpfen, bzw. mit Dämpfungsmaterial zu machen, aber warum? :)

Wenn ich die Bilder richtig interpretiere, könntest Du das Fenster rechts von Dir haben und in die Dachschränke auf Bild 2 hineinsprechen? Stimmt der Eindruck?

Das würde auch die Dämpfung leichter machen, denn Du könntest die dort hängenden Kleidungsstücke vorteilhaft "integrieren". Dann reduziert sich auch der Aufwand etwas. Dann würde ich auf JEDEN Fall die Wand dämpfen. Ob auch die Dachschräge noch gedämpft werden muß, werden wir sehen, bzw. hören. Den Schrank (?) rechts vom Fenster würde ich an der Seite zum Fenster hin mindestens mit einer Decke behängen. Wenn es nicht reicht mit mehr, doch auch hier, hören wir erst einmal rein. :)

Wenn das Fenster wider Erwarten zuviel reflektieren sollte, könntest Du mit transparenten Vorhängen versuchen einen Kompromis zwischen Akustik, frischer Luft (das wird gerne unterschätzt!) und Tageslicht finden. Aber wenn Du vom Fenster weg in den "Gang" hineinsprichst, so daß das Fenster leicht hinten rechts von Dir ist, dann sollte das Fenster so bleiben können. Alles Theorie, nur die Praxis hat Recht ;)

Vielleicht kannst Du mir eine kleine Skizze des Raumes schicken? Muß nicht maßstabsgerecht sein, nur damit ich eine bessere Vorstellung bekomme.
Unabhängig davon würde ich vorschlagen, daß Du einfach eine kleine Testaufnahme zu machst.
Dazu NICHT auf das Fenster zu sprechen, das wird garantiert nicht gut. ;) Dann hören wir schnell, ob das in die richtige Richtung geht. :)
Wenn Du am Anfang der Aufnahme Stille aufnimmst, also nichts sagen und leise bis zehn zählen. Dann einen kleinen Text, ein paar Sekunden "ausklingen" lassen. Dann bitte noch ein paar Mal laut in die Hände klatschen und zwar so, daß der Klatsch möglichst laut und möglichst kurz ist. Den Klatsch einmal bitte auf Kniehöhe, auf Brusthöhe und einmal über Kopf. Dann kann ich hören, ob Du sog. Flatterechos im Raum hast. Dann machen wir alles aufeinmal ;)
Nach dem letzten Klatsch die Aufnahme weiterlaufen lassen und die Aufnahmelautstärke langsam bis auf Maximum drehen. Achtung mit dem Kopfhörer, das kann schnell eine Rückkopplung ergeben. Am besten für diesen Teil den Kopfhörer ausstecken, dann kann nichts passieren.

Zum Thema Dämpfung kannst Du Dich vielleicht HIERVON inspirieren lassen ;)

Dann bin ich jetzt mal sehr gespannt. Vielleicht ist da oben auch das Surren weg?! :)

Viele Grüße
Thorsten
 

Catjusha

Well-known member
Sprechprobe
Link
Hallo Katja!

Ein kleines, aber feines Studio :)

Fein vor allem deswegen, weil es TAGESLICHT hat. :) Das Fenster kann man sicherlich gut dämpfen, bzw. mit Dämpfungsmaterial zu machen, aber warum? :)

Wenn ich die Bilder richtig interpretiere, könntest Du das Fenster rechts von Dir haben und in die Dachschränke auf Bild 2 hineinsprechen? Stimmt der Eindruck?

Das würde auch die Dämpfung leichter machen, denn Du könntest die dort hängenden Kleidungsstücke vorteilhaft "integrieren". Dann reduziert sich auch der Aufwand etwas. Dann würde ich auf JEDEN Fall die Wand dämpfen. Ob auch die Dachschräge noch gedämpft werden muß, werden wir sehen, bzw. hören. Den Schrank (?) rechts vom Fenster würde ich an der Seite zum Fenster hin mindestens mit einer Decke behängen. Wenn es nicht reicht mit mehr, doch auch hier, hören wir erst einmal rein. :)

Wenn das Fenster wider Erwarten zuviel reflektieren sollte, könntest Du mit transparenten Vorhängen versuchen einen Kompromis zwischen Akustik, frischer Luft (das wird gerne unterschätzt!) und Tageslicht finden. Aber wenn Du vom Fenster weg in den "Gang" hineinsprichst, so daß das Fenster leicht hinten rechts von Dir ist, dann sollte das Fenster so bleiben können. Alles Theorie, nur die Praxis hat Recht ;)

Vielleicht kannst Du mir eine kleine Skizze des Raumes schicken? Muß nicht maßstabsgerecht sein, nur damit ich eine bessere Vorstellung bekomme.
Unabhängig davon würde ich vorschlagen, daß Du einfach eine kleine Testaufnahme zu machst.
Dazu NICHT auf das Fenster zu sprechen, das wird garantiert nicht gut. ;) Dann hören wir schnell, ob das in die richtige Richtung geht. :)
Wenn Du am Anfang der Aufnahme Stille aufnimmst, also nichts sagen und leise bis zehn zählen. Dann einen kleinen Text, ein paar Sekunden "ausklingen" lassen. Dann bitte noch ein paar Mal laut in die Hände klatschen und zwar so, daß der Klatsch möglichst laut und möglichst kurz ist. Den Klatsch einmal bitte auf Kniehöhe, auf Brusthöhe und einmal über Kopf. Dann kann ich hören, ob Du sog. Flatterechos im Raum hast. Dann machen wir alles aufeinmal ;)
Nach dem letzten Klatsch die Aufnahme weiterlaufen lassen und die Aufnahmelautstärke langsam bis auf Maximum drehen. Achtung mit dem Kopfhörer, das kann schnell eine Rückkopplung ergeben. Am besten für diesen Teil den Kopfhörer ausstecken, dann kann nichts passieren.

Zum Thema Dämpfung kannst Du Dich vielleicht HIERVON inspirieren lassen ;)

Dann bin ich jetzt mal sehr gespannt. Vielleicht ist da oben auch das Surren weg?! :)

Viele Grüße
Thorsten

Hallo Thorsten (jetzt weiss ich auch Deinen richtigen Namen :))

Also, es wäre so, dass ich frontal vor der hohen Kommode, die unter dem Fenster steht, stehen würde. Quasi direkt hinter meinem Rücken wäre dann die Tür, der restliche Raum von Bild 2 wäre links von mir. Soll ich mal die Wände dämmen und es so probieren?

Danke und LG
Katja
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo Katja

Ich habe mal eine ganz grobe Skizze gemacht.

So stelle ich mir gerade Dein "Studio" vor.

Die blauen Elemente sind die Kommode an einer neuen Position und wie Du davor stehst und in den langen Teil des Raumes sprichst. Das hat sehr viele Vorteile. Zum einen könnst Du so die dort vorhandene Kleidung "nutzen", nämlich als Schalldämpfung. Du mußt nichts zusätzlich kaufen und die Kleidung kann da bleiben wo sie ist :D

Die Wand wo keine Kleidung davor hängt, sollte mit einer Dämpfung (grün) versehen werden. Da kannst Du für den "ersten Wurf" einfach mal eine Decke hinhängen. Das wird höchstwahrscheinlich nicht genug sein, aber das hören wir dann :)

Die Schrankwand zum Fenster hin MUSS gedämpft werden, auch hier erst einmal eine dickere Decke.
Den restlichen Raum hinten würde ich mit einem Vorhang / Decke verhängen, dann ist das auch kein Problem mehr.

Ob wir Dachschräge bedämpfen müssen (die schrägen orangenen Rechtecke), müssen wir erst mal hören. Es könnte sein, daß die Kleidung genügend dämpft und wir hier nichts tun müssen. :)


Catjusha.png

Stimmt die Skizee so in etwa? (ganz gewiß nicht maßstabsgerecht ;) )

Auf jeden Fall einfach mal ausprobieren und aufnehmen. Wenn Du die Aufnahmen gemacht hast, mach bitte ein paar Fotos von Deiner Aufnahme-Position beifügen, damit ich schneller verstehen kann, wo eventuelle Problem sein könnten. :)

Denn man thau!


Viele Grüße
Thorsten
 

Catjusha

Well-known member
Sprechprobe
Link
Hallo Katja

Ich habe mal eine ganz grobe Skizze gemacht.

So stelle ich mir gerade Dein "Studio" vor.

Die blauen Elemente sind die Kommode an einer neuen Position und wie Du davor stehst und in den langen Teil des Raumes sprichst. Das hat sehr viele Vorteile. Zum einen könnst Du so die dort vorhandene Kleidung "nutzen", nämlich als Schalldämpfung. Du mußt nichts zusätzlich kaufen und die Kleidung kann da bleiben wo sie ist :D

Die Wand wo keine Kleidung davor hängt, sollte mit einer Dämpfung (grün) versehen werden. Da kannst Du für den "ersten Wurf" einfach mal eine Decke hinhängen. Das wird höchstwahrscheinlich nicht genug sein, aber das hören wir dann :)

Die Schrankwand zum Fenster hin MUSS gedämpft werden, auch hier erst einmal eine dickere Decke.
Den restlichen Raum hinten würde ich mit einem Vorhang / Decke verhängen, dann ist das auch kein Problem mehr.

Ob wir Dachschräge bedämpfen müssen (die schrägen orangenen Rechtecke), müssen wir erst mal hören. Es könnte sein, daß die Kleidung genügend dämpft und wir hier nichts tun müssen. :)


Anhang anzeigen 9364
Stimmt die Skizee so in etwa? (ganz gewiß nicht maßstabsgerecht ;) )

Auf jeden Fall einfach mal ausprobieren und aufnehmen. Wenn Du die Aufnahmen gemacht hast, mach bitte ein paar Fotos von Deiner Aufnahme-Position beifügen, damit ich schneller verstehen kann, wo eventuelle Problem sein könnten. :)

Denn man thau!


Viele Grüße
Thorsten
Guten Abend Thorsten

Wow, super Skizze! Stimmt genau, nur, dass rechts von der Tür schon die Wand ist und das "Kabuff" in Wirklichkeit noch kleiner...

Hier nun drei kurze Aufnahmen mit dem neuen Setup. Bei der letzten habe ich mir eine dünne Matratze über den Kopf gehalten, die anderen beiden sind so, wie auf den Fotos (s.u.) zu sehen. Im Moment sieht es SCHLIMM aus, da ich neben Homeoffice und Familie leider noch keine Zeit hatte, etwas "Anständiges" aufzubauen...


 
 
 










Ich hoffe, dass ich nun von der Aufnahmequalität gut genug bin, um freigeben zu werden und eine Chance beim Casting zu haben!

Danke im Voraus!

Schönen Abend und LG
Katja
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Ganz kurze Analyse:
Wir sind auf einem SEHR guten Weg.
Da müssen noch ein, zwei Details verbessert werden, aber der Kurs ist gut.
Die Plastikisten brauchen ein paar Lagen Stoff und die Wand links von Dir auch.. Die Position noch mehr zurück Richtung Fenster und die Kleidung rechts auch zur Dämpfung einsetzen.

... und das digital Surren ist weg! (y)

Der Rest morgen!
 

Catjusha

Well-known member
Sprechprobe
Link
Hallo Thorsten

Das hört sich ja super an!!! Dann kam das digitale Surren von dem einem oder mehreren der vielen "Devices", die mein Mann in seinem Keller-Homeoffice benutzt. Bis morgen sollte ich es schaffen, das "Studio" weiter zu optimieren. Wie sieht es denn aus mit meinem "Intern"? Müssen dafür schon alle Sprechproben neu aufgenommen sein, oder kann ich die auch nachreichen?

Danke und LG
Katja
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo Katja!

Die Vergabe des [intern] folgt gewissen Regeln:
Die erste ist, das Studio muß in dem Zustand sein (und auch bleiben) den wir freigeben sollen. Also erst die "Bauarbeiten" abschließen. ;)
Dann brauchen wir eine Sprechprobe "Erzählerin" und mindestens drei Emotionen-Takes, wenn Du magst auch mehr, mußt Du aber nicht.
Diese werden mit den "Fledermausohren" abgehört und wenn sie gut genug sind, also kein Raumhall, keine Störgeräusche und kein Ploppen oder Zischen, dann gibt es auch schon das begehrte [intern].

Wenn Du später etwas Wesentliches in Deinem Studio veränderst, (neues Mikrofon, andere Dämpfung, andere Sprechrichtung ...) dann solltest Du auf uns zukommen und eine Aktualisierung des [intern] anfragen. Wir hören dann rein und wenn alles sich noch so gut anhört wie vorher, ist das eine reine Formalie. Das soll Dir helfen auch weiterhin spannende und interessante Rollen zu bekommen und möglichst wenig "Re-Takes" zu bekommen. Die sind meistens aufwendig und ... nervig. Und wir wollen hier doch alle Spaß haben. :)

Wie ich schon geschrieben habe, brauchen Deine Plastikisten noch eine gute Bedämpfung. Sie sind halt gute Resonanzkörper und wenn Du mal versehentlich mit dem Fuß dagegen stuppsen solltest, macht das in der Aufnahme einen RIESENLÄRM.
Ich würde mir das auch noch mal überlegen, ob Du da statt deren nicht besser einen kleinen Tisch reinstellst, wegen der Bequemlichkeit.
Aber es ist DEIN Studio und Du entscheidest. ;)

Die Wand links braucht auf jeden Fall noch Dämpfung!
Wenn Du die Decke möglichst groß ausgefaltet aufhängst, könnte es vielleicht schon reichen. Das müssen wir aber ausprobieren.
Genauer gesagt, Du machst es und ich höre es mir an. ;)
Beim Aufhängen wäre es von großem Vorteil, wenn ein kleiner Luftspalt zwischen Wand und Decke ist. Ein, zwei Zentimeter wirken hier viel. Wenn es zu kompliziert wird, versuchen wir es erst mal mit Decke direkt an der Wand.
Die dritte Aufnahme ("Decke über'm Kopf") kommt schon sehr nahe ran an den Status gut genug für [intern] ;), aber da sind noch diese klitze kleinen Kleinigkeiten wie oben beschrieben.

Es ist in der Tontechnik eine Art ungeschriebenes Gesetz, daß die letzten 5% Qualität den meisten Aufwand verursachen und an denen arbeiten wir gerade. :) (Sie kosten bei Aufnahme-Equipment auch das meiste Geld)
Du hast einen enormen Sprung in der Qualität nach oben gemacht und ich freue mich sehr, daß es schon so gut geworden ist. Jetzt noch die letzen Optimierungen und alles ist schön. :)

Was wir uns nach den abgeschlossenen Bauarbeiten auch noch mal anhören sollten, sind die Einstellungen am Mikrofon und im Computer. Das ist in ein paar Minuten gemacht, ist aber erst dann sinnvoll, wenn sonst schon alles stimmt.

Ich freue mich schon auf die neuen Aufnahmen (eine oder zwei reichen zum Testhören). Und wenn es möglich ist, würde es sehr helfen, wenn Du eine Aufnahme mal bewusst LAUT sprichst. Wenn da noch etwas hallen sollte, dann hören wir es so auf jeden Fall :)
 

Catjusha

Well-known member
Sprechprobe
Link
Hallo Katja!

Die Vergabe des [intern] folgt gewissen Regeln:
Die erste ist, das Studio muß in dem Zustand sein (und auch bleiben) den wir freigeben sollen. Also erst die "Bauarbeiten" abschließen. ;)
Dann brauchen wir eine Sprechprobe "Erzählerin" und mindestens drei Emotionen-Takes, wenn Du magst auch mehr, mußt Du aber nicht.
Diese werden mit den "Fledermausohren" abgehört und wenn sie gut genug sind, also kein Raumhall, keine Störgeräusche und kein Ploppen oder Zischen, dann gibt es auch schon das begehrte [intern].

Wenn Du später etwas Wesentliches in Deinem Studio veränderst, (neues Mikrofon, andere Dämpfung, andere Sprechrichtung ...) dann solltest Du auf uns zukommen und eine Aktualisierung des [intern] anfragen. Wir hören dann rein und wenn alles sich noch so gut anhört wie vorher, ist das eine reine Formalie. Das soll Dir helfen auch weiterhin spannende und interessante Rollen zu bekommen und möglichst wenig "Re-Takes" zu bekommen. Die sind meistens aufwendig und ... nervig. Und wir wollen hier doch alle Spaß haben. :)

Wie ich schon geschrieben habe, brauchen Deine Plastikisten noch eine gute Bedämpfung. Sie sind halt gute Resonanzkörper und wenn Du mal versehentlich mit dem Fuß dagegen stuppsen solltest, macht das in der Aufnahme einen RIESENLÄRM.
Ich würde mir das auch noch mal überlegen, ob Du da statt deren nicht besser einen kleinen Tisch reinstellst, wegen der Bequemlichkeit.
Aber es ist DEIN Studio und Du entscheidest. ;)

Die Wand links braucht auf jeden Fall noch Dämpfung!
Wenn Du die Decke möglichst groß ausgefaltet aufhängst, könnte es vielleicht schon reichen. Das müssen wir aber ausprobieren.
Genauer gesagt, Du machst es und ich höre es mir an. ;)
Beim Aufhängen wäre es von großem Vorteil, wenn ein kleiner Luftspalt zwischen Wand und Decke ist. Ein, zwei Zentimeter wirken hier viel. Wenn es zu kompliziert wird, versuchen wir es erst mal mit Decke direkt an der Wand.
Die dritte Aufnahme ("Decke über'm Kopf") kommt schon sehr nahe ran an den Status gut genug für [intern] ;), aber da sind noch diese klitze kleinen Kleinigkeiten wie oben beschrieben.

Es ist in der Tontechnik eine Art ungeschriebenes Gesetz, daß die letzten 5% Qualität den meisten Aufwand verursachen und an denen arbeiten wir gerade. :) (Sie kosten bei Aufnahme-Equipment auch das meiste Geld)
Du hast einen enormen Sprung in der Qualität nach oben gemacht und ich freue mich sehr, daß es schon so gut geworden ist. Jetzt noch die letzen Optimierungen und alles ist schön. :)

Was wir uns nach den abgeschlossenen Bauarbeiten auch noch mal anhören sollten, sind die Einstellungen am Mikrofon und im Computer. Das ist in ein paar Minuten gemacht, ist aber erst dann sinnvoll, wenn sonst schon alles stimmt.

Ich freue mich schon auf die neuen Aufnahmen (eine oder zwei reichen zum Testhören). Und wenn es möglich ist, würde es sehr helfen, wenn Du eine Aufnahme mal bewusst LAUT sprichst. Wenn da noch etwas hallen sollte, dann hören wir es so auf jeden Fall :)
Hallo Thorsten

Alles klar, dann werde ich mich mal an die Arbeit machen! Du hörst von mir ;-)

Schönen Abend und LG
Katja
 

Catjusha

Well-known member
Sprechprobe
Link
Moin Thorsten

So, die linke Wand ist nun auch mit Schaumstoff gedämpft. Der "Tisch" ist provisorisch und wird noch durch einen echten ersetzt. Anbei eine Aufnahme - bin gespannt auf Dein Urteil!

 



Schönen Abend und LG
Katja
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo Katja!

Sehr gut, wir machen Fortschritte. Wenn Du leise sprichst, ist es schon fast gut, aber wenn Du lauter sprichst, höre ich den Raum "kommen". :(
Das muß ich mir morgen noch einmal mit ausgeruhten Ohren anhören.
Ich hatte heute viele Videokonferenzen und meine Ohren sind "durch".

Aber es ist nicht mehr viel und es klingt schon gar nicht schlecht, vor allem, wenn man bedenkt, daß Du gar nicht so viel umbauen mußtest. ;)

Ich melde mich Morgen.

Schönen Abend noch und bis neulich :)
 

PeBu34

Der Forumsperfektionist
Hallo @Catjusha,

nur ein kleiner Hinweis vom Forumsperfektionisten... :) Du brauchst längere Beiträge, auf die du dich beziehst, nicht immer komplett zu zitieren. Du kannst auch nur die für dich relevanten Sätze zitieren oder den Nickname der Person, die du erreichen willst, mit einem @ markieren, wie ich es bei dir gemacht habe. Dadurch werden diese Leute auch automatisch informiert. (Das ist nicht böse gemeint! :) Wie gesagt, hier hat nur wieder mal der Forumsperfektionist "zugeschlagen". :))

Liebe Grüße von
Peter :)
 

Catjusha

Well-known member
Sprechprobe
Link
Du brauchst längere Beiträge, auf die du dich beziehst, nicht immer komplett zu zitieren. Du kannst auch nur die für dich relevanten Sätze zitieren oder den Nickname der Person, die du erreichen willst, mit einem @ markieren, wie ich es bei dir gemacht habe. Dadurch werden diese Leute auch automatisch informiert. (Das ist nicht böse gemeint! :) Wie gesagt, hier hat nur wieder mal der Forumsperfektionist "zugeschlagen". :))

Liebe Grüße von
Peter :)
Hallo @PeBu34

Vielen Dank für den Tipp!!! Ich bin leider noch nicht sehr forumserfahren ;-) Das ist natürlich superpraktisch so mit dem @nickname!

Schönene Abend und LG
Katja
 

Catjusha

Well-known member
Sprechprobe
Link
Hallo Katja!

Sehr gut, wir machen Fortschritte. Wenn Du leise sprichst, ist es schon fast gut, aber wenn Du lauter sprichst, höre ich den Raum "kommen". :(
Das muß ich mir morgen noch einmal mit ausgeruhten Ohren anhören.
Ich hatte heute viele Videokonferenzen und meine Ohren sind "durch".

Aber es ist nicht mehr viel und es klingt schon gar nicht schlecht, vor allem, wenn man bedenkt, daß Du gar nicht so viel umbauen mußtest. ;)

Ich melde mich Morgen.

Schönen Abend noch und bis neulich :)
Hallo @Spirit328

Ja, ich musste wirklich gar nicht so viel umbauen :cool: Nun bin ich gespannt, was ich noch tun kann!!!

Hoffentlich bis bald und liebe Grüsse
Katja
 

Spirit328

Dem Raumhall sein Tod!
Teammitglied
Hallo Katja!

So, jetzt habe ich mir die letzte Aufnahme mal in Ruhe angehört.
Das ist schon ganz ordernlich, aber irgendetwas erzeugt da so einen Effekt, als würde eine Tonband-Kassette ungleichmäßig schnell laufen, also leiern. Nicht viel, aber leider störend. Da solltest Du mal die Einstellungen am Mikrofon und im Computer checken.

Dann zum Raumklang.
Bei den leisen Passagen klingt es schon recht brauchbar, aber sobald Du etwas lauter sprichst, wird es leider hörbar, das Problem.
Die Dämpfung an der Wand reicht leider noch nicht aus und ich habe das unbestimmte Gefühl, daß Du auch noch im Bereich des Mikrofons die Dachschräge dämpfen mußt.

Doch immer eins nach dem anderen.
Zuerst bitte noch mehr Stoff, Decken, Vorhänge oder alles bunt gemischt auf die Wand aufbringen. Ruhig mehrere Schichten übereinander. Viel hilft viel :)


Dann bitte wieder so eine Tonaufnahme machen, erst normal und dann wieder richtig laut sprechen.
Am Ende der Aufnahme bitte mal laut in die Hände klatschen und zwar auf Knie-, Brust- und Überkopfhöhe. Wichtig ist, daß der Klatsch laut und möglichst kurz ist.
Dann kann ich vielleicht besser erkennen, ob es auch von der Dachschräge kommt.

Wenn es möglich ist, stell auch mal die Alu-Leiter aus dem "Schall-Bereich". Die könnte auch ein bißchen zum Problem beitragen. Nicht viel, aber wir nehmen jede Hilfe, die wir bekommen können. :)
Ebenso solltest Du auch noch den Fußboden mehr dämpfen, sprich Teppich und/oder Decken auslegen. Das ist wesentlich leichter zu handhaben, als eine Dämpfung an der Dachschräge.

So, "Hausaufgabe" verteilt. Viel Spaß und gutes Gelingen. :)

Viele liebe Grüße
Thorsten
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben