Aussprache "s" und "sch"

Chia

Well-known member
Hat vielleicht noch jemand Tips für sie sanftere Aussprache von S und Sch?
Mir ist aufgefallen, dass ich dabei immer sehr zische und das finde ich eher unangenehm beim hören.

Ich mache dann zwar immer die Übung mit f, s, sch aber vielleicht gibt es da ja noch mehr, was noch etwas effektiver das zischen verhindert.
 
L

LillyHidomi

Guest
Ich schließe mich dem Problem an...
Ich habe manchmal Tage, an denen kann ich einfach nichts aufnehmen, weil es ständig zischt und dann ist es plötzlich wieder okay oô Den Zusammenhang habe ich ehrlich gesagt auch noch nicht verstanden...
 
T

Thiudareik

Guest
Hallo, hier ist Emil Fröschel's Erbe *g*

@ Chia: Was soll das denn für eine Übung sein? Die Laute f,s,sch haben doch überhaupt nichts miteinander zu tun - ausser dass es Laute der deutschen Sprachgemeinschaft sind...

@"Zischer" Das kann schon sein, dass es ab und an zischt. Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass die Zunge beim S- oder Z-Laut nicht "richtig" liegt, schon minmale Verschiebungen vom Artikulationsort oder eine zu tiefe (weil zu stark angespannte) Zungenrille, durch die der Luftstrom geleitet wird, kann den Laut verändern... können aber auch noch ganz andere Ursachen sein: Interdentalität, Addentalität...

Zum Trost: Der S-Laut (und daurch auch der Z-Laut) sind die schwierigsten Laute der deutschen Sprache....
 

Markus

Befahrener Ernutzer
f, s, sch haben gemeinsam dass sie sogenannte Strömungslaute, oder aber auch stimmlose Reibelaute sind. Sie dienen auch zum Finden der Artikulationsstellen. ;)
"Klugscheissmodus aus"
 
T

Thiudareik

Guest
Ja mein Gott, da gibt es noch mehr Strömer und Klinger: W, R, M, N, L, J, CH1, CH2

Was heisst Findung der Artikulationsstellen? Ich weiß schon was das heisst, macht aber in diesem Zusammenhang kienen Sinn, denn die haben doch alle verschiedene Artikulationsorte...

Ausserdem: Ist das SCH stimmhaft, dass S kann sowohl als auch stimmlos/stimmhaft gebildet werden, was das f betrifft gebe ich Dir recht...
 

bob7

__________________
Hallo Fachleute, anbei mal wieder OnTopic=>
Als Übung:
Lese einen Text laut vor mit im Mund nach hinten unten gebogener Zungenspitze. So deutlich wie möglich! Ca. 1 Minute. (Beispielsound im Anhang). Danach normal Laut lesen oder Sprechen, die Artikulation insgesamt dürfte jetzt klarer sein.
 
T

Thiudareik

Guest
Ja das ist eine ganz gute Übung, benutze ich bei MFT-Kindern und Dysarthrikern ab und an. Die Übung hat sogar einen Namen "Onge Chunge"
 

bob7

__________________
[quote author=Thiudareik link=topic=1956.msg18651#msg18651 date=1226064665]
Ja das ist eine ganz gute Übung, benutze ich bei MFT-Kindern und Dysarthrikern ab und an. Die Übung hat sogar einen Namen "Onge Chunge"
[/quote]
;D Na toll!!! Erst keine Übung wissen und dann sagen "Ja genau! Das ist ne gute Übung!" ;D
Was sind denn "MFT-Kinder und Dysarthriker"?
 
T

Thiudareik

Guest
Ey...momentchen ;O)

Also, ich wäre nie auf die Idee gekommen diese THERAPEUTISCHE Übung als EINSPRECHÜBUNG zu verwenden... daher hab ich nicht adhok an diese Übung gedacht und schon gar net im Zusammenhang mit den genannten Lauten....

MFT_Kinder sind Kinder die eine MFS haben! [glow=red,2,300]M[/glow]yo[glow=red,2,300]f[/glow]unktionelle [glow=red,2,300]S[/glow]törung ==> [glow=red,2,300]M[/glow]yo[glow=red,2,300]f[/glow]untkionelle [glow=red,2,300]T[/glow]herapie - das sind zumeist die Kinder die unter einer hypotonen oder hypertonen mimischen Muskulatur "leiden" (also zu viel oder zu wenig Spannung in der Gesichts und somit auch Artikulationsmuskulatur, manchmal sind es aber auch Kinder die vom Kieferorthopäden zu mir geschickt werden und eine Spange bekommen sollen, doch damit die Arbeit vom Kiewferorthopädeen nicht zunicht gemacht wird, müssen diese Kinder (oft sind es bereits Teenies) die korrekte Zungenruhelage und das physiologische Schlucken erlernen...

Dysarthriker sind die Patienten mit Dysarthrie. Eine Dysarthrie kann bei MS, Parkinson etc. auftreten oder auch gerne nach SHT (Schädelhirntrauma) Blutungen, Schlaganfall... während APHASIKER eine Sprachstörungen aufweisen (Wortfindung, Lesen, Schreiben, Satzbau etc.) haben DYSARTHRIKER eine Sprechstörung, d.h. die neuralen Steuerungs- und Regelungsmechanismen hinsichtlich der Sprechmotorik sind gestört - das sieht man oft auch: Mundwinkel hängt schief bzw. allgemeine mehr oder minder stark ausgeprägte Lähmungen im Gesicht (kann sich aber auch auf Stimmgebung und/oder Atmung auswirken)

Hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen und "Vielen Dank" für's Interesse am Job ;O)

PS: So. Und jetzt geht Ihr mal wieder Back to Topic und ich gleich auf den Martinsumzug im KiGA...
 

Chia

Well-known member
Das ist ne Übung aus dem Gesangsunterricht, hauptsächlich für die Atmung. Allerdings hilft sie auch ein wenig dabei weniger zu zischen.

Und wie liegt denn die Zunge "richtig" damit es nicht zischt?
 

bob7

__________________
[quote author=Thiudareik link=topic=1956.msg18659#msg18659 date=1226070105]
Also, ich wäre nie auf die Idee gekommen diese THERAPEUTISCHE Übung als EINSPRECHÜBUNG zu verwenden... daher hab ich nicht adhok an diese Übung gedacht und schon gar net im Zusammenhang mit den genannten Lauten....
[/quote]

Achsoooo! Nee is klar! ;D
Vielen Dank für die Ausführungen, finde ich wirklich (ernsthaft) interessant.

@Chia, gern geschehen!
 
Wenn ich mich mein Tontechnikgrundlagenhalbwissen nicht trügt, sollte ähnlich wie bei Explosivlauten auch helfen, den Kopf etwas vom Micro wegzudrehen, bzw. über das Mikro hinwegzusprechen. Wenn der Luftstrom direkt auf die Membran trifft wird er überbetont.
 

bob7

__________________
[quote author=chaoscluster link=topic=1956.msg19154#msg19154 date=1226492019]
Wenn ich mich mein Tontechnikgrundlagenhalbwissen nicht trügt, sollte ähnlich wie bei Explosivlauten auch helfen, den Kopf etwas vom Micro wegzudrehen, bzw. über das Mikro hinwegzusprechen. Wenn der Luftstrom direkt auf die Membran trifft wird er überbetont.
[/quote]

Stimmt! Vor allen Dingen dann auch das Mikro schräg stellen (also so / oder so \ ) damit die Membran nicht Vollfrontal getroffen wird.
 
Hab das gleiche Problem mit den s,z,sch Lauten.
Da gibt es aber auch ein Helferlein auf VST ebene (für die Cutter), schimpft sich De-esser damit können speziell diese Laute (und nur diese) abgesenkt werden. Das geht soweit (bei den guten), dass die S-Laute soweit abgesenkt werden, bis der Sprecher zu lispeln scheint.
Übermäßiger Gebrauch stielt der Stimme Brillanz, also Vorsicht...

Hier zwei freie De-esser:
http://www.digitalfishphones.com/main.php?item=2&subItem=5 Splitfish
http://mda.smartelectronix.com/ im großen mda vst Paket enthalten.
Beide sind von der Qualität eher Mittelmaß, aber locker ausreichend.
LG, Badda
 

Searge

Space-Opera ist ein musss!
Sprechprobe
Link
Sollte ein gutes Schnittprogramm sowas mit an Bord haben? Und wenn ja, wären die dann ausreichend?
 
[quote author=Searge link=topic=1956.msg19470#msg19470 date=1226682153]
Sollte ein gutes Schnittprogramm sowas mit an Bord haben? Und wenn ja, wären die dann ausreichend?
[/quote]

Hmm... naja wenn man es brauchen kann :) (Audioverkleisterungsfunktionen kann ich nie genug haben) . Aber wenn dein Schnittproggi keinen De-esser onboard hat, greif einfach zu den vorher genannten VSTs, die machen das recht gut. Wenn es schnell gehen soll nehme ich die auch. Bis zum Lispeln reichen die nicht aber sie nehmen die Schärfe aus den S-Lauten. Musst aber ein bisschen fummeln bis es passt.
LG, Badda
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben