Sprechprobe (Intern) Atapatata

Atapatata

Hörspieler
Sprechprobe
Link
Hallo jam,

so, jetzt habe ich mir eine kleine Konstruktion gegen den Raumhall gebastelt. Ich bin der Meinung, dass es nun schon deutlich besser geworden ist. Bleibt also noch das Problem mit dem sirrenden USB-Mikro Geräusch. Deshalb stelle ich heute zwei Sprechproben rein. 1 x mit PC und 1 x mit Laptop. Diese Sprechprobe habe ich nun mit meinem Desktop-PC erstellt.

 
 

Marco

Administrator
Teammitglied
Sprechprobe
Link
Ich finde das Sirren ist weniger, aber mit ganz spitzen Ohren noch zu hören. Als Cutter würde, wenn es so bleibt, mich jedenfalls nicht stören. Das geht in der Atmo eines Hörspiels unter.
Für mich klingt die Aufnahme sehr gut und für ein Hörspiel gebrauchsfähig. Aber....eben nur diese Aufnahme.
Spannend wird es jetzt, wenn Du weiter weg vom Mic bist und lauter sprichst, bzw. sprechen musst. Dann kommt nämlich wieder die Sache mit dem Raumhall. Das sind die schwierigsten Aufnahmen. :)
 

Lupin Wolf

Klaus S. - The Evil Master of Deasaster
Sprechprobe
Link
Hallo Atapatata,

ich halt mich etwas knapper heute. Zuerst zum

Sirren: ich weiß nicht woran es liegt. Es ist in beiden Aufnahmen weniger geworden, die Laptopaufnahme gefühlt noch etwas weniger. Ich mag es jetzt nicht auch noch per Spektralanalyse genauer angehen. Doch laut meinem Gehörs ist das wohl besser.

Das geht in der Atmo eines Hörspiels unter.
Kommt auf die Atmo an. In Räumlichkeiten mit recht wenig Hintergrundgeräusche kaschiert da auch nix - da könnte es wieder stören. Aber wenn es so leise bleibt, ließe es sich eingrenzend filtern ohne das der Klang der Sprache nachhaltig uneingenehm beeinflusst wird.

Raumhall: er ist noch da, wenn auch nciht mehr so aufdringlich wie vorher. Marco hat da schon recht, einmal etwas lauter werdend, bei Brüll- oder Schrei-Takes wird man ihn sicher ganz deutlich hören :)
Aber da geht sicher noch etwas, und je nach Gegebenheiten ist das bei jedem sehr unterschiedlich.
Wäre nicht verkehrt wenn du uns deine Bastelarbeit einmal verstellen würdest und ein wenig deinen Raum beschreibst. Da können wir dan sicher noch ein paar weitere spezielle Tips hinzu geben.
Du sprichst auch wieder mit etwas mehr Abstand ein, oder? Der Bassanteil der Aufnahem ist geringer, so klingt es ausgewogener.

Alles in allem bist du auf einem guten Weg. Obs für eine Freigabe reichen wird, das müssen die Freigabe-Foren-Götter wie Jam entscheiden. Aber eine Kleinigkeit weiter beim Raumhall basteln solltest du ruhig tun, es schadet nicht.
 

Atapatata

Hörspieler
Sprechprobe
Link
Hallo Lupin Wolf,

also, ich habe mir eine Kiste gebastelt, die ich komplett mit Akustik-Schaumstoff ausgelegt habe. Darin befindet sich nun mein Mikro. Ich spreche also direkt in die Kiste hinein. Etwa 20 cm Abstand zum Mikro. Zu den Schrei- oder Brüllszenen habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Ich könnte die ganze Vorrichtung, samt meinen Kopf ja mit einer Wolldecke abdecken! o_O Wie bei einem Dampfbad. Ich müsste eine solche Aufnahme mal testen und reinstellen.

Mal schauen, was jam für eine Rückmeldung gibt. Aber ich finde es toll, dass ich hier so viele Tipps bekomme. Dadurch kann ich ja letztendlich auch meine eigenen Projekte verbessern.

Liebe Grüße
Atapatata
 

jam

Absolut
Sprechprobe
Link
Um es kurz zu machen: die Aufnahme vom Laptop klingt natürlich auch deswegen besser, weil man das Summen des PC im Hintergrund nicht hört. Ich habe das Gefühl, daß du bei dieser Aufnahme mit dem Laptop einen Tick dichter am Mikro gewesen sein könntest, denn den Eindruck, daß das Sirren, und auch der Raumhall, dort einen Tick geringer ist, habe ich auch.

Und ja: bei diesen Aufnahmen ist der Raumhall prinzipiell im Rahmen, wobei es natürlich interessant wäre, zu hören, wie sich die Umgebung bei lauterer Stimme verhält. Meist muß aber auch die Aufnahmelautstärke heruntergeregelt werden, so daß natürlich der Raumhall dann auch leiser ist.:)

Das Mikro überträgt die SSSS-Laute (ca. 4kHz) ein wenig scharf, was ein Cutter später bei der Nachberarbeitung berücksichtigen sollte, aber ansonsten ist der Klang akeptabel.

Ich denke, du bist auf einem guten Weg - stelle also gerne noch eine Aufnahme mit dem von dir angedachten Setup hier in den Post.:)
 

Atapatata

Hörspieler
Sprechprobe
Link
Hallo jam,

vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für meine Sprechproben genommen hast. Wie bei Deinem letzten Kommentar angedacht, habe ich nun eine "Schreiprobe" reingestellt. Du findest sie ganz oben unter "Wütend Schreiprobe". Bei dieser Aufnahme habe ich mich und meine kleine Konstruktion mit einer großen Wolldecke abgeschirmt. ;)
Die Entfernung zum Mic beträgt etwa 20 - 25 cm und ich habe die Aufnahmelautstärke auf 50 % runtergeregelt.
Ich hoffe, dass ich nun "trocken" genug bin und freue mich auf Deine Rückmeldung.

L.G.
Micha

Ach ha, noch eine Frage. Wenn ich eine Freigabe erhalte und danach neue Sprechproben einstelle, muss ich dann für diese auch wieder eine Freigabe erhalten? Darf ich dann auch mal etwas Bearbeitetes reinstellen, also mit Effekt und Untermalung?
 

jam

Absolut
Sprechprobe
Link
Hallo Michael, die Dämpfung, die du bei der Schreiprobe verwendet hast, solltest du bei den anderen Proben auch verwenden.:)

Über den Klang des Mikros hatte ich ja schon etwas geschrieben: man muß da immer mit einem EQ noch etwas nachregeln, weil die "rohen" Aufnahmen etwas "geschlossen" klingen, aber das ist hier noch akzeptabel.

Wenn du die restlichen Aufnahmen für den Mindestumfang der Sprechprobe mit dem gleichen Setup aufnimmst, sollte die Freigabe hier kein Problem mehr sein.

Wenn ich eine Freigabe erhalte und danach neue Sprechproben einstelle, muss ich dann für diese auch wieder eine Freigabe erhalten?

Eine neue Bewertung hinsichtlich der Freigabe ist an sich immer dann vonnöten, wenn sich etwas an deinem Aufnahme-Setup bzw. deiner Aufnahmumgebung ändert. Wir gehen natürlich davon aus, daß du nach erhaltener Freigabe weiterhin in der Form aufnimmst wie deine Aufnahmeumgebung freigegeben wurde.:)

Bearbeitete Aufnahmen kannst du natürlich auch gerne als Referenz in deine Sprechprobe aufnehmen, wenn du sie entsprechend kennzeichnest. Achte aber darauf, daß der Mindestumfang in unbearbeiteter Form vorhanden bleibt, damit Interessenten an deiner Stimme sich schnell orientieren können.:)
 

Atapatata

Hörspieler
Sprechprobe
Link
Hallo jam,

ich war nochmal fleißig und habe sämtliche Sprechproben neu erstellt. Auch meine "Sprechkiste" habe ich etwas modifiziert. Ich bin der Meinung, dass der Hall jetzt noch stärker absorbiert wird. Aber dies ist nur mein gehörter Eindruck. Ich benötige also bitte noch mal etwas von Deiner Zeit, um es Dir mal anzuhören und auf Tauglichkeit zu testen. Ich danke Dir für Deine Mühe und wünsche Dir ein paar erholsame Ostertage!

Bis bald, Micha.
 

jam

Absolut
Sprechprobe
Link
Danke für die Updates!

Das reicht damit dann für die Freigabe. Du bist natürlich herzlich eingeladen, den Umfang deiner Proben noch zu erweitern.:)

Vielleicht wäre es auch ganz gut, wenn du noch verschiedene Emotionen in deiner "normalen" Stimme aufnimmst. Im Moment verstellst du die Stimme sehr oft - ich denke, das ist nicht unbedingt immer erforderlich.

Je nach Sprechweise muß man den Klang der Aufnahmen individuell regeln, da deine Sprecherbox, wie schon geschrieben, klanglich immer noch etwas beteiligt ist (abgesehen vom Grundklang des Mikros). Das könnte für einen Cutter höheren Arbeitsaufwand bedeuten.

Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Sprechen!:)
 

Atapatata

Hörspieler
Sprechprobe
Link
Lieber jam,

vielen herzlichen Dank für Deine Zeit, die Du für mich invesitert hast und für die Freigabe. Ich freue mich riesig darüber. Gern erweitere ich meine Sprechproben entsprechend. Des Weiteren sei gesagt, dass ich auch weiterhin an einer Verbesserung meiner Aufnahmequalität arbeite. Geplant sind eine kleine Aufnahmekabine und ein neues Mikro. Wenn es soweit ist, beantrage ich eine neue Freigabe. ;) Zurzeit liebäugel ich mit einem T-Bone SC 450 USB. Kannst Du dieses Modell empfehlen oder würdest Du mir eher zu einem anderen Mikro raten?

Liebe Grüße

Michael (Atapatata)
 

jam

Absolut
Sprechprobe
Link
Hm, ich kann leider keine individuelle Mikrofonempfehlung geben, weil jeder Mensch sehr unterschiedliche Anforderungen und Wünsche an sein "Arbeitsmaterial" hat. Zu den T.Bones gibt es nur zu sagen, daß diese ein wenig mehr rauschen können als andere Modelle. Das Rauschen ist aber sehr gleichmäßig und daher einigermaßen gut nachträglich zu entfernen.

Prinzipiell würde ich nach Möglichkeit nicht unbedingt eine USB-Variante verwenden, höchstens wenn das Budget sehr begrenzt ist, weil die interne Wandlung in dem Mikro als "gegeben" hingenommen werden muß, und sie zudem häufiger zu Störgeräuschen neigt - muß aber nicht so sein.

Ansonsten gibt es hier im Technikbereich sehr viele Einschätzungen zur Wahl des richtigen Mikro, aber letztendlich sollte es zu dir bzw. deiner Stimme passen.:)
 

jam

Absolut
Sprechprobe
Link
Hallo Atapata, du schriebst ja, du hast jetzt ein neues Mikro. Wie hast du das denn jetzt angeschlossen? Für ein NT1-A rauscht es stärker als man erwarten würde, liegt vielleicht am Vorverstärker?

Das Mikro ist jetzt ein wenig unerbittlich, was die Akustik deiner Sprecherbox angeht. Man hört einen leichten Kistenklang (nahe Reflektionen), der nun ziemlich stark auffällt. Mit welchem Abstand zum Mikro sprichst du nun ein?

Beschreibe doch noch mal etwas näher den neuen Aufbau.:)
 

Atapatata

Hörspieler
Sprechprobe
Link
Hallo jam,

also ich habe einen alten Kleiderschrank zur Sprecherkabine umgebaut und mit Akustik-Schaumstoff ausgepolstert. Da drin steht das NT1-A auf einem Mikrofonständer. Der Schrank ist recht groß und ich sitze da drin. Die Entfernung zum Mikro beträgt etwa 30 cm. Als Vorverstärker verwende ich ein Behringer Xenyx 802 usb. Was sollte ich Deiner Meinung nach noch verändern? Ich persönlich finde das Rauschen wesentlich geringer, als bei meinem alten USB-Mic.

Liebe Grüße
Atapatata
 

jam

Absolut
Sprechprobe
Link
Das war jetzt nicht so gemeint, daß das Rauschen unakzeptabel wäre. Es ist nur für ein NT1-A ungewöhnlich gut hörbar. Ich gehe daher davon aus, daß das Rauschen vorwiegend vom Xenyx stammen dürfte. Trotzdem würde es natürlich nicht die Freigabe behindern. Und es ist auch definitiv geringer als bei deinem anderen Mikro!:)

Du könntest vielleicht noch einmal kleinere Abstände zum Mikro probieren, um einen Vergleich zu haben, wie sich dadurch der Klang verändert. Der Schrank ist vermutlich, bis auf dich und das Mikro, eher leer? Vielleicht kannst du auch unterschiedliche Mikropositionen im Schrank probieren (ich weiß ja nicht, wie groß der Schrank genau ist).
 

Atapatata

Hörspieler
Sprechprobe
Link
Ich danke Dir für Dein Feedback. Du hast recht, ich denke, da geht noch was.
Außer dem Mikro und mir, befindet sich sonst nichts (und niemand :D) mehr im Schrank. Gerne versuche ich nochmals ein paar verschiedene Abstände zum Mic. Vielleicht tausche ich auch das Behringer noch mal gegen ein anderes Audio Interface aus. Ich würde mich dann nochmal melden, sobald ich etwas verändert habe.

In diesem Sinne,

...schönes Wochenende! ;)
 

jam

Absolut
Sprechprobe
Link
Ich würde mich dann nochmal melden, sobald ich etwas verändert habe.

Alles klar, danke dir! Laß aber nicht zuviel Zeit verstreichen, damit der Freigabestatus nicht irreführend ist. Wenn du aber etwas länger brauchen solltest, kannst du entweder versuchen, in der Zwischenzeit deine alte Aufnahmesituation zu "reaktivieren" und entsprechende Proben einzustellen, oder wir setzen den Status so lange um.:)
 

Atapatata

Hörspieler
Sprechprobe
Link
Hallo Jam,
ich habe nochmals 2 Sprechproben reingestellt. "Lesung 1 + Lesung 2 aus "2cond World", meinem derzeitigen Hörspielprojekt. Meiner Meinung nach konnte ich das Rauschen reduzieren und auch der "Kistenklang" scheint besser geworden zu sein. Ich sitze jetzt etwa 10 cm vor dem Mic. Das Mic hat nach allen Seiten ca. 30 - 40 cm zu den Wänden, welche mit Akustik-Schaumstoff ausgepolstert sind.

Ich hoffe, es reicht für eine neue Freigabe.

Ganz lieben Dank vorab und Grüße

Atapatata
 

About

Werde Teil einer freien Hörspielproduktion. Egal, ob Sprecher, Autor, Cutter, ob Einsteiger oder Profi - hier, kann jeder mitmachen oder sein eigenes Projekt starten.

Support

Die Onlineprojekte Hoerspielprojekt.de und Hoertalk.de können mit einer freiwilligen Spende unterstützt werden, dies hilft anfallende Kosten zu decken und die Projekte am Leben zu erhalten. Hier unterstützen

Social Media

Facebook Twitter Youtube
Oben